Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - "Abtruse Strategien" (von Eva Weissensteiner)

Ausgabe 21. Dezember 2006

Klagenfurt (OTS) - Jetzt ist endlich was weitergegangen: SPÖ und ÖVP haben bei den sozialen Kernthemen Grundsicherung und Pensionen zueinander gefunden. In Sachen Pensionen gibt es zwar nur Korrekturen, die Grundsicherung von 726 Euro aber kann durchaus als Wurf bezeichnet werden.

Auf jeden Fall entzieht der gestrige Durchbruch frischen Gerüchten über eine schwarz-orange-blaue Packelei den Boden. Diese neuesten Spekulationen über eine ÖVP-BZÖ-Kooperation im Parlamentsklub nach CDU-CSU-Vorbild sind ohnehin äußerst abstrus. Andererseits traut man einem Wolfgang Schüssel seit dem Jahr 2000 ja alles zu. Damals konnte sich der VP-Chef nach gegenteiliger Wahlkampfansage mit Hilfe der FPÖ vom dritten Rang auf den Kanzlersessel hieven. Damals ließ er die SPÖ nach wochenlangem Koalitionsringen einfach sitzen.

Heute allerdings sind die Vorzeichen andere: die SPÖ ist stärkste Partei. Und bevor Bundespräsident Heinz Fischer einer Schüssel-Strache-Kooperation seinen Segen gibt, beauftragt er die SPÖ lieber hundertmal mit der Bildung einer Minderheitsregierung. Die Grünen könnten sich mittlerweile ja sogar vorstellen, solch eine Regierung zu unterstützen. Angesichts dieses Szenarios dürften Schüssel die Strategien - selbst die abstrusen - langsam ausgehen.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Eva Weissensteiner
Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: eva.weissensteiner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001