Red Bull TV startet in Salzburg

Red-Bull-Boss steigt via Satellit europaweit in Fernseh-Markt ein

Wien (OTS) - Der Einstieg von Red Bull und Dietrich Mateschitz mit 95 Prozent am Lokalsender Salzburg TV zu Jahresbeginn 2007 ist der Anfang einer internationalen Expansion im TV-Segment. Red Bull übernimmt bei Salzburg TV jene Anteile, die bisher von der Wirtschaftskammer Salzburg, Raiffeisen Salzburg und der Spängler-Bank gehalten werden. Grund für den Ausstieg des Trios: Salzburg TV will künftig per Satellit senden, bestätigt Ferdinand Wegscheider, Gründer und Vier-Prozent-Gesellschafter des Lokalsenders, im Gespräch mit ÖSTERREICH. Salzburg TV beantragt gerade eine Lizenz für ein digitales Satelliten-Programm.

Die internationale Expansion kostet den Lokalsender eine ordentliche Stange Geld. Alleine die Jahresmiete für einen Sendeplatz auf einem bereits im Umlauf befindlichen Satelliten verschlingt 750.000 Euro. Mit einem Schlag wäre der Sender dann allerdings europaweit zu empfangen. Statt derzeit 760.000 Seher könnten 100 Millionen oder mehr Menschen das Programm empfangen.

Es gibt kein wirtschaftliches oder inhaltliches Interesse, wir sind dem Ersuchen nachgekommen, den Sender in Salzburger Hand zu behalten", schwächt man in der Red-Bull-Zentrale ab. Mateschitz will nach dem Jahreswechsel über mögliche neue Inhalte reden, erklärt hingegen Wegscheider.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002