ÖAMTC: Unfallserie auf A1 in Niederösterreich: Ein Toter, drei Schwerverletzte

ÖAMTC-Notarzthubschrauber im Einsatz

Wien (OTS) - Ein Toter und drei Schwerverletzte, das ist die
Bilanz zweier schwerer Verkehrsunfälle auf der West Autobahn in Niederösterreich Dienstagfrüh.Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber aus Krems flog einen Schwerverletzten ins Krankenhaus.

Begonnen hatte die Unfallserie auf der A1 bei Altlengbach Richtung Wien. Ein mit vier Personen besetzter Pkw war gegen die Leitschiene gekracht, zwei Personen hatten schwere Verletzungen erlitten.

Offensichtlich im Rückstau waren wenig später zwischen St. Christophen und Altlengbach zwei Lkw und zwei Kastenwagen in einen Auffahrunfall verwickelt. Ein Lenker eines Kastenwagens aus Ungarn verstarb noch an der Unfallstelle. Ein Schwerverletzter wurde vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 2 ins Krankenhaus nach St. Pölten geflogen.

Die A1 war Richtung Wien im Unfallbereich laut ÖAMTC längere Zeit komplett gesperrt, der Verkehr wurde zwischen St. Christophen und Altlengbach über die B19 umgeleitet. Umfangreiche Staus waren die Folge. Autofahrer Richtung Wien konnten großräumig ab dem Knoten St. Pölten über die S33, S5 und A22 ausweichen.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Heimo Gülcher
ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0010