Das Wiener Radwegenetz wächst

Auch im Winter werden weitere Radwegverbindungen geschaffen

Wien (OTS) - Wien hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil auf 8% zu steigern. Wir sind auf einem guten Weg:
Das Rad wird über alle Altersgruppen hinweg und regelmäßig benutzt, Dies zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Befragung. In der Studie "Leben in Wien" wurde außerdem von 30% der Befragten, der Ausbau von Radverkehrsanlagen als stärkster Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in der Wohngegend gesehen.
Demzufolge nützt die Stadt Wien die milden Temperaturen in diesem Winter für den Ausbau des Radwegenetzes. Mit Ende dieses Jahres werden wir 1.035 km Radwegenetz in Wien erreicht haben.

Lückenschluss in Meidling

Mit 1. Dezember 2006 wurde ein Lückenschluss über den Schedifkaplatz geschaffen. Möglich gemacht hat dies auch die Neugestaltung der Theodor Körner Parks. Bis dato gab es keine direkten Verbindungen der Wienerbergbrücke/Oswaldgasse in die Tannbruckgasse bzw. Edelsinnstraße. Mit der Realisierung Schedifkaplatz ist auch die südöstliche Anbindung zur Untermeidlinger Straße hergestellt.

Lückenschluss in Brigittenau

Mit 7. Dezember 2006 wird in der Brigittenau, Jägerstraße zwischen Wexstraße und der Adalbert Stifter Straße ein Mehrzweckstreifen markiert. Diese Anlage stellt eine wichtige Verbindung zum TGM 20., Wexstraße her und ist Teil einer Verbindung zum Leipziger Platz bzw. in weiterer Folge der viel befahrenen Querverbindung im Bezirk zwischen Donaukanal-Radweg und Donauradweg. (Schluss) dee

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Susanne Debelak
Magistratsabteilung 46, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 811 14-92767
Fax: 811 14-99-92767
E-Mail: dee@m46.magwien.gv.at
Internet: www.verkehr-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019