10 Jahre SCHIG mbH - Eine Erfolgsstory für Österreichs Schienenverkehr

Neue Aufgaben durch ÖBB-Reform hervorragend gemeistert - Große Herausforderungen für die Zukunft

Wien (OTS) - "Vor genau zehn Jahren wurde die heutige Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH - kurz SCHIG mbH - gegründet und konnte sich seitdem großes Know-How in ihrem Betätigungsfeld aneignen. Durch die ÖBB-Reform im Jahr 2005 wurden unsere Aufgabenbereiche zwar neu gestaltet, wir konnten in den letzten Monaten trotzdem zeigen, dass wir dieser Aufgabe mehr als nur gewachsen sind und auch in Zukunft bleiben werden", sind sich Mag. Martin Santer und Ing. Gottfried Schuster, die beiden Geschäftsführer anlässlich des runden Geburtstages der SCHIG mbH einig.

Am 26. November 1996 als Schieneninfrastrukturfinanzierungs-Gesellschaft mbH ins Leben gerufen, widmete sich die SCHIG mbH bis Ende 2004 der Finanzierung der österreichischen Haupt- und Nebenbahnen (konkret: Streckenneu- und -ausbauten, Verkehrsknoten für den Güterverkehr, Bahnhöfe und Terminals, Park&Ride-Anlagen, Investitionen zur Modernisierung des bestehenden Netzes und Nahverkehrsmaßnahmen). Die letztmalig von der SCHIG mbH finanzierten Eisenbahninvestitionen steigerten sich im Jahr 2004 auf ca. 1.254,7 Millionen Euro um etwa 31,7%.

Neben diesem Hauptgeschäftsfeld hatte die SCHIG mbH eine Reihe weiterer Aufgaben zu betreuen, wie die Entwicklung und Durchführung von Public-Private-Partnership-Projekten (PPP), die Kontrolle der Mittelverwendung bei den Errichtungsgesellschaften ÖBB, HL-AG (Eisenbahn-Hochleistungsstrecken AG) und BEG (Brenner Eisenbahngesellschaft), Bau- und Projektcontrolling und die Vermarktung von Eisenbahnstrecken.

Herausforderung ÖBB-Reform 2005

"Mit 1. Jänner 2005 erfolgte im Rahmen der Reform der ÖBB eine gesellschaftsrechtliche Spaltung der SCHIG mbH. Der aus dieser Spaltung hervorgehende Finanzierungsteil enthielt die Verbindlichkeiten der SCHIG mbH aus Infrastrukturinvestitionen und wurde mit der ÖBB-Infrastruktur Bau AG als aufnehmender Gesellschaft fusioniert. Die übrigen Aktivitäten der Gesellschaft wurden an die heutige Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH übertragen", so die beiden Geschäftsführer Santer und Schuster.

In den letzten Jahren wurden unter anderem die beispielgebenden PPP-Projekte Güterterminal Werndorf, Klima-Wind-Kanal Wien und Tunnelthermie(R) sehr erfolgreich von der SCHIG mbH betreut.

"Die SCHIG mbH wird auch in Zukunft die Errichtung und Gestaltung neuer Projekte durch die notwendige aktive Kontrolle und verantwortungsvolle Abwicklung begleiten. Als Instrument des Bundes zum kostengünstigen und effektiven Einsatz öffentlicher Mittel im Verkehrswesen ist die SCHIG mbH verantwortlich für Infrastrukturkontrolle - sowohl in technischer als auch in kaufmännischer Hinsicht", so Santer und Schuster unisono. Zum weiteren Aufgabengabereich der SCHIG mbH gehört darüber hinaus die Kontrolle der Verkehrsförderungen des Bundes auf Basis von Einzelbeauftragungen.

Die SCHIG mbH ist derzeit im Auftrag von sechs österreichischen Privatbahnunternehmen auch als Koordinator bei der Trassenzuweisung für die neuen Netzfahrpläne tätig und bereitet sich für das Projekt 'Benannte Stelle' auf neue Aufgaben im Bereich Interoperabilität auf europäischer Ebene vor.

"Die SCHIG mbH ist heute ein zuverlässiger Ansprechpartner mit einem großen Team engagierter Expertinnen und Experten. Wir bieten unser Know-How und Wissen in vielen Bereichen des Eisenbahnwesens an:
als Berater, Kontakter, Netzwerker oder Marktbeobachter. Und dieses Service wissen sowohl öffentliche wie auch private Kunden sehr zu schätzen", schließen die beiden Geschäftsführer der SCHIG mbH.

Rückfragen & Kontakt:

SCHIG mbH
Mag. Nicole Witura
Tel.: 01/812 73 43-1010
n.witura@schig.com
www.schig.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005