AK begrüßt Wiener Antrag auf kleinere Schulklassen

Vor allem auch der Bund bei Senkung der Klassenschülerhöchstzahl gefragt

Wien (OTS) - Die AK Wien begrüßt den Initiativantrag im Wiener Landtag, die Klassenschülerhöchstzahl an den Wiener Pflichtschulen auf 25 zu senken: Eine Senkung der Klassenschülerhöchstzahl, verbunden mit einem Ausbau des Förderangebots, stellt eine sinnvolle Maßnahme zur besseren Förderung eines jeden Schülers dar. Damit können sowohl Begabungen besser gefördert als auch sinnloses Repetieren verhindert werden. Laut einer aktuellen AK-Studie halten auch 85 Prozent der ÖstereicherInnen weniger SchülerInnen pro Klasse für sehr bis ziemlich zielführend, um die Leistung der Schule zu verbessern. Punkto Senkung der Klassenschülerhöchstzahl ist freilich vor allem auch der Bund gefragt, so die AK: Gibt es österreichweit an den Pflichtschulen (in Länderverantwortung) etwa 18 Prozent Klassen mit über 25 SchülerInnen, so hat an den AHS und den berufsbildenden Schulen (in Bundesverantwortung) die Hälfte der Klassen Schülerzahlen jenseits der 25 - und jede dritte Klasse sogar mehr als 30 SchülerInnen.

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Breuß
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2331
cornelia.breusz@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003