Dr. Alfred Brogyányi, Vizepräsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder berichtet über die Brüsseler Herbsttagung.

Zweifel an der Eignung internationaler Rechnungslegungsstandards

Wien (OTS) - Keine erkennbaren Vorteile für kleine und mittlere Unternehmen bietet der Arbeitsentwurf spezieller International Financial Reporting Standards für Small and Medium Sized Entities (SME-IFRS), den der IAS-Board in London zur Diskussion gestellt hat. Keinesfalls dürfen die IFRS für kleine und mittlere Unternehmen von der EU-Kommission verbindlich vorgeschrieben werden. Dies ist das Ergebnis der gemeinsamen Brüsseler Herbsttagung der Kammer der Wirtschaftstreuhänder und der Bundessteuerberaterkammer (BStBK) am 16. November 2006.

So liegt die Zielsetzung von Internationalen Rechnungslegungsstandards in der Vermittlung entscheidungsrelevanter Informationen für Investoren, hingegen dient der handelsrechtliche Jahresabschluss vor allem der Kapitalerhaltung, der Ausschüttungsbemessung und dem Gläubigerschutz. Außerdem stellt er die Basis der steuerlichen Gewinnermittlung dar. "Dem Mittelstand drohen durch IFRS-Bilanzierung erhebliche Mehrkosten", warnten mehrere Experten, "denn die bisher von vielen Unternehmen aufgestellte einheitliche Handels- und Steuerbilanz wäre dann nicht mehr möglich!"

Neben enormen Umstellungskosten stellt der IFRS-Jahresabschluss fortdauernd hohe Anforderungen an Dokumentations- und Ermittlungspflichten der Unternehmen. Der SME-IFRS-Standard entbindet die Unternehmen zudem nicht davon, im Zweifelsfalle auch die so genannten "Full IFRS" anzuwenden. Darauf wiesen namhafte Experten, darunter Prof. Dr. Dr. h. c. Jörg Baetge, Universität Münster, Prof. Dr. Andreas Oestreicher, Universität Göttingen, und Prof. Dr. Thomas Schildbach, Universität Passau, auf der Herbsttagung hin.

Auch die Podiumsdiskussion mit Vertretern mittelständischer Unternehmen und deren Steuerberatern, welche ebenso von Vizepräsident Dr. Alfred Brogyányi wie die gesamte Veranstaltung moderiert wurde, bestätigte die Zweifel an der Eignung internationaler Rechnungslegungsstandards für kleine und mittlere Unternehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Susanne Petrovits
Internationales
Kammer der Wirtschaftstreuhänder
Tel. 01/811 73 240
Email: petrovits@kwt.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KWT0001