Strache: Offener Brief an Bildungsministerin Gehrer

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache richtete heute gemeinsam mit dem ÖH-BV-Mandatar Gernot Schandl einen offenen Brief an Bildungsministerin Gehrer.

Offener Brief an Bildungsministerin Elisabeth Gehrer

Bundesministerin Elisabeth Gehrer
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Minoritenplatz 5
1014 Wien

Wien, am 17. November 2006

Sehr geehrte Frau Minister Gehrer!

Im Jahr 2003 wurde auf Ihren Vorschlag Universitätsprofessor Dr. med Gerhard Pendl zum Universitätsrat ernannt. Aufgrund seiner bemerkenswerten akademischen Karriere war dieser Schritt kein Wunder. Beispielsweise schreibt die Uni Graz anlässlich seiner Emeritierung im Jahr 2002 unter dem Titel "Kompetent, engagiert und mutig":

"Aufgrund Pendls Bemühungen übernahm die Grazer Uni-Klinik 1992 die Vorreiterrolle am Sektor Gamma-Knife. Seit der Inbetriebnahme in Graz sorgte eines der teuersten medizinischen Geräte in Österreich für Furore. "Viele Mediziner in Europa, Amerika und Asien greifen auf das Know-how aus Graz zurück. Und wir konnten weltweit einige Zentren, wie in Shanghai, einrichten", blickt Em.Univ.-Prof. Dr. Gerhard Pendl zurück."

Um so verwunderlicher ist es daher, dass Sie am 14. November die Abberufung von Univ. Prof. Dr. Pendl als Unirat ankündigten. Seine Aussagen am Grab von Major Walter Nowotny seien dazu angetan, "den Ruf der medizinischen Universität zu schädigen", zitiert Sie der Kurier. Es ist traurig und bezeichnend, dass Sie als Bildungsministerin davon ausgehen, dass eine tagespolitische Diskussion mehr Auswirkungen auf die Reputation einer österreichischen Universität hat als eine jahrzehntelange, herausragende wissenschaftliche Karriere.

Gleichfalls befremdlich ist Ihre Unterstellung, er hätte Aussagen getroffen, die NS - Verbrechen verharmlosten. Welche Aussage von Univ. Prof. Dr. Pendl würden Sie derart beschreiben?

Mit der Bitte um baldige Aufklärung verbleiben wir

Hochachtungsvoll,

Heinz Christian Strache
KO, BPO, LPO (FPÖ)

Gernot Schandl
ÖH-BV Mandatar (RFS)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003