Grüne Wien: Ganslwirt wichtige Einrichtung für Wiener Drogenpolitik

Cammerlander begrüßt Vergrößerung der Räumlichkeiten

Wien (OTS) - "Der Ganslwirt ist eine enorm wichtige Einrichtung
der Stadt Wien, eine Vergrößerung der Räumlichkeiten ist zu begrüßen", sagt die Sozialsprecherin der Grünen Wien, Heidi Cammerlander anlässlich des Standortwechsels des Ganslwirts. Der Ganslwirt leiste durch niederschwellige Betreuung unverzichtbare Arbeit für Wiener Suchttherapie, vor allem durch den sogenannten Spritzentausch. Dadurch werden täglich tausende Spritzen aus dem Verkehr gezogen und dafür gesorgt, dass sie nicht im öffentlichen Raum weggeworfen werden.

"Was mich aber traurig stimmt, ist, dass die Eröffnung des Ganslwirts nunmehr schon 16 Jahre zurückliegt und seitdem in der Stadt Wien keine auch nur annähernd so mutige und wichtige Maßnahme im Suchtbereich gesetzt wurde", so Cammerlander. Auch aus Sicht vieler ExpertInnen ist es hoch an der Zeit, zu den "Goldenen Zeiten" der Wiener Suchtpolitik zurückzukehren. "Der Wiener Ganslwirt ist eines der positivsten Beispiele, was aus dem Wiener Drogenkonzept abgeleitet werden kann, Stadträtin Brauner und Drogenkoordinator Dressel sollen endlich wieder Mut fassen und sich an der Vielzahl nationaler und internationaler Studien und Konzepte einer rationalen Suchtpolitik ein Beispiel nehmen", sagt Cammerlander.

"Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch die Stadt Wien in der Gegenwart der Suchtpolitik des Jahres 2006 ankommen wird. Dann wird es neben einer 16 Jahre alten Pioniertat auch wieder andere Dinge zu feiern geben", so Cammerlander abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002