Volumen des PR-Marktes in Österreich nähert sich der Milliardengrenze

PR macht Unternehmen erfolgreich: Zweite Grundlagenstudie über den heimischen PR-Markt präsentiert - Positive Einstellung zur Öffentlichkeitsarbeit in Österreich

Wien (PWK747) - Der österreichische PR-Markt nähert sich der Grenze von einer Milliarde Euro: Lag das Marktvolumen 2003 noch bei rund 800 Millionen Euro, so sind die PR-Investitionen sowohl unternehmensintern als auch extern in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Daher liegt das geschätzte PR-Marktvolumen 2006 bei rund einer Milliarde Euro. 83 Prozent aller PR-treibenden Unternehmen und Non-Profit-Organisationen in Österreich sind davon überzeugt, dass professionelle PR ein Unternehmen erfolgreicher macht. Konsequenterweise erwarten 58 Prozent der Befragten, dass die Bedeutung von PR in den nächsten zwei bis drei Jahren weiter zunehmen wird. PR hat sich damit als fixer Bestandteil der Unternehmensführung und wesentlicher Erfolgstreiber etabliert.

Wenn es um Medienarbeit (57 Prozent), Corporate Social Responsibility (54 Prozent) und langfristige PR-Maßnahmen (50 Prozent) geht, sind PR-Agenturen die bevorzugten externen Partner österreichischer Unternehmen. Darüber hinaus greifen österreichische Unternehmen auch bei Kommunikationskampagnen (44 Prozent), Lobbying (39 Prozent), Investor Relations (38 Prozent) und Umwelt-PR (36 Prozent) verstärkt auf die Leistungen von PR-Agenturen und -Berater zu. Hier ist das Leistungsprofil der PR-Agenturen in den letzten Jahren deutlicher und klarer geworden. Die Unternehmen, die eine PR-Agentur beschäftigen, sind damit in einem hohen Maß zufrieden (84 Prozent zufrieden oder sehr zufrieden). Das sind die Ergebnisse der zweiten Grundlagenerhebung über die PR-Branche in Österreich, die das Institut für Grundlagenforschung (IGF) im Auftrag der PRVA-Agenturengruppe und des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation soeben durchgeführt hat. Die Grundlagenerhebung beruht auf einer Befragung von 800 Unternehmen und Non-Profit-Organisationen in Österreich.

Peter Drössler, Obmann des Fachverbandes Werbung & Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), freut sich: "Mit einem Marktvolumen von rund einer Milliarde Euro ist die PR heute einer der wichtigsten Wachstumsmärkte der Kommunikationsbranche. Die Zuwachsrate seit 2003 liegt bei geschätzten 25 Prozent. Dieses Wachstum liegt deutlich über dem vieler anderer Branchen. Gleichzeitig haben die PR-Agenturen ihren Anteil an diesem Gesamtvolumen deutlich steigern können: "2006 wird das von Agenturen und Beratern betreute Marktvolumen mit rund 28 Prozent des Gesamtmarktes knapp 300 Millionen Euro ausmachen. Auch die anderen Kommunikationsdisziplinen können gute Wachstumsraten vorweisen. Das zeigt, dass die Kommunikationswirtschaft in Summe auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird."

Christoph Bruckner, Präsident des Public Relations Verbandes Austria (PRVA), konstatiert: "Der Stellenwert der PR und auch die damit verbundenen Ressourcen sind in den letzten drei Jahren weiter gewachsen. Gleichzeitig setzt sich bei immer mehr Unternehmen und Organisationen die Erkenntnis durch, dass PR wesentlich mehr ist als Medienarbeit. "Damit sind wir in den zwei zentralen Anliegen unseres Verbandes - PR für PR zu machen und zu verdeutlichen, dass PR mehr ist als Medienarbeit - einen deutlichen Schritt weiter gekommen." Und Peter Hörschinger, Vorsitzender der Agenturengruppe im PRVA, ist sich sicher: "PR macht Unternehmen erfolgreicher!" Wenn immer mehr Entscheidungsträger PR als wichtigen Erfolgsfaktor für das Unternehmen sehen, dann profitierten davon sowohl die großen als auch die kleinen PR-Agenturen. "Dabei", so Hörschinger, "sind für uns als Agenturen vor allem drei Punkte wichtig: Erstens konnten die Agenturen in den letzten drei Jahren ihren Marktanteil nicht nur halten, sondern diesen sogar ausbauen. Zweitens ist es gelungen, das Leistungsprofil der Agenturen klarer zu machen: Die Bereiche, in denen PR Agenturen als bevorzugten Partner gesehen werden, sind deutlich mehr geworden. Besonders erfreulich ist, dass sich das bei weitem nicht mehr auf Pressearbeit beschränkt. Auch bei Kampagnen und neuen Themen wie CSR haben sich PR Agenturen gut positioniert. Und drittens zeigen die hervorragenden Noten für die Agenturen, dass hier wirklich gute Arbeit geleistet wird."

Alfred Autischer, Berufsgruppensprecher PR-Agenturen im Fachverband Werbung & Marktkommunikation, verweist auf die steigenden Investitionen sowohl in die internen Ressourcen als auch in PR-Leistungen, die an Agenturen vergeben werden. Das zeige "dass sich PR als fixer Bestandteil der Unternehmensführung etabliert hat. Die Auftraggeber sind mit den Leistungen der Agenturen hoch zufrieden. Das bestätigt die ausgezeichnete Qualität der von den österreichischen Agenturen erbrachten Leistungen". Hier sieht Autischer noch ein großes Potenzial: "Ich freue mich, dass immer mehr Unternehmen das Potenzial erkennen, das in der Zusammenarbeit mit externen BeraterInnen und Agenturen liegt. Denn häufig ist gerade in der PR der Blick von außen und der damit verbundene Perspektivenwechsel für nachhaltig erfolgreiche Lösungen entscheidend."

Die Grundlagenerhebung über die PR-Branche in Österreich wurde vom Institut für Grundlagenforschung (IGF) im Auftrag der PRVA-Agenturengruppe und des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation durchgeführt. Die Grundlagenerhebung beruht auf einer Befragung von 800 Unternehmen und Non-Profit-Organisationen in Österreich. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Werbung & Marktkommunikation
Mag. Günther Schönauer
Tel.: 05 90 900-3539
E-Mail: werbung@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003