Ehemaliger Kunstsektionschef tot

Mailath, Scholten würdigen Temnitschka

Wien (OTS) - Kulturstadtrat Mailath-Pokorny gab auf Ersuchen der Familie am Wochenende bekannt, dass der ehemalige Sektionschef der Kunstsektion, Dr. Hans Temnitschka, am 8. November verstorben ist. Hans Temnitschka war fast vier Jahrzehnte im Bundesdienst für Kulturangelegenheiten tätig, zuletzt als Leiter der Kunstsektion.

"Mit Hans Temnitschka verliert das österreichische Kulturleben einen seiner profundesten Kenner und Förderer, der für die Kunstschaffenden stets Gehör und offene Türen hatte. Temnitschka hat mit großer Sachkenntnis und Einfühlungsvermögen sein Leben der Kunst und ihrer Ermöglichung gewidmet. Er war mein Vorgänger in der Kunstsektion und er hat gezeigt, was eine überparteiliche und kenntnisreiche Kunstverwaltung zu leisten in der Lage ist", so Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Auch der ehemalige Kunstminister Dr. Rudolf Scholten, in dessen Amtszeit Dr. Temnitschka Sektionschef war, trauert um seinen ehemaligen Mitarbeiter. "Sektionschef Temnitschka ist zu jedem Zeitpunkt mit Leidenschaft für die Anliegen der Kunst eingetreten. Er war für mich jemand, der immer um Ausgleich bemüht war, ohne seinem Enthusiasmus, seinen Mut und die Lust am Experiment und Risiko zu verlieren. Seinen beruflichen "Kindern" garantierte er einen möglichst großen Spielraum bei gleichzeitiger Bewahrung vor möglichen Gefahren. Ich habe sehr gern mit ihm gearbeitet und weiß, dass ich dieses Gefühl mit vielen Menschen teile", schloss Scholten.

Das Begräbnis Temnitschkas findet auf Wunsch der Familie in engstem Kreis statt.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Tel.: 0664/815 61 13

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020