VBV-Betriebliche Altersvorsorge AG - Die Holding

Wien (OTS) -

  • Einbringung der VBV-Pensionskasse AG in die Holding
  • VBV-Betriebliche Altersvorsorge AG bringt eine neue Struktur des Unternehmens
  • Kompetenzverteilung und Auftrag an die Zukunft

Per 30. September 2006 wurden die Beteiligungen der Aktionäre an der VBV-Pensionskasse AG in die am 29. Juni 2006 gegründete Holding VBV-Betriebliche Altersvorsorge AG eingebracht.

Zukünftig ermöglicht das schlankere Strukturen, da die Abteilungen Rechnungswesen, Controlling, Konzernrevision und IT konzernübergreifend tätig werden.

VBV-Betriebliche Altersvorsorge AG

Die Einbringung der VBV-Pensionskasse AG in die Holding ermöglicht eine Konzentration auf die Kernkompetenzen innerhalb der Pensionskasse. Darüber hinaus stehen verschiedene Gesellschaften in den Spezialdisziplinen zur betrieblichen Altersvorsorge für unsere Kunden zur Verfügung. Im Bereich Abfertigung NEU die VBV -Mitarbeitervorsorgekasse AG, in der nachhaltigen Veranlagung die VINIS Gesellschaft für nachhaltigen Vermögensaufbau und Innovation mbH, im Bereich Beratung die CAMPUS Beratungsgesellschaft für betriebliche Vorsorge mbH und für die Sozialkapitalbewertung bzw. die Verwaltung betrieblicher Kollektivversicherung die BVP-Pensionsvorsorge-Consult GmbH. Die VBV -Mitarbeitervorsorgekasse, sowie die VINIS Gesellschaft für nachhaltigen Vermögensaufbau und Innovation mbH werden Mitte des kommenden Jahres in die VBV-Betriebliche Altersvorsorge AG eingebracht.

Die Vielfalt am Markt der betrieblichen Altersvorsorge machen Angebote teilweise unübersichtlich, das Angebot an den Kunden alle Informationen aus eine Hand zu erhalten ist zukunftsweisend und einzigartig in Österreich.

Zusammen verwalten die Pensionskasse und die Mitarbeitervorsorgekasse 1,3 Millionen Anwartschafts- und Leistungsberechtigte bei einem Veranlagungsvermögen von Euro 4,1 Mrd.

VINIS Gesellschaft für nachhaltigen Vermögensaufbau und Innovation mbH

Anfänglich eine Pioniergesellschaft entwickelte sich die VINIS Gesellschaft für nachhaltigen Vermögensaufbau und Innovation mbH in sehr kurzer Zeit zu einer Gesellschaft, die im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit im Bereich der nachhaltigen Veranlagung steht.

Auftrag an die Zukunft

Speziell im Bereich betriebliche Vorsorge gibt es in Österreich noch Aufholbedarf. In Österreich ist nur jeder 5., während in Deutschland bereits jeder 2. Arbeitnehmer in das System betriebliche Altersvorsorge eingebunden ist. Zusätzlich haben die
Medienberichte der letzten Wochen gezeigt, dass das Thema Pflegevorsorge einen wesentlichen Stellenwert in der Diskussion rund um Vorsorge im Alter einnimmt.

"Die Finanzierung der Pflege ist derzeit die sozialpolitische Herausforderung schlechthin," so Dr. Martinek, Vorstandsvorsitzender der VBV-Betriebliche Altersvorsorge AG und ergänzt: "Die Finanzierung wird nur im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge möglich sein. Hier bietet sich ein Zuschlag zu den Beiträgen an die Mitarbeitervorsorgekassen an."

Eine Pflegefinanzierung über den Arbeitsplatz, bei gleichzeitiger steuerlicher Entlastung der Unternehmen, wäre ein möglicher Baustein der Finanzierung. Die individuelle Vorsorge wird aufgrund der Einkommenssituation vieler Österreicherinnen und Österreicher nicht ausreichen eine gute Pflege zu gewährleisten.

Die VBV arbeitet bereits an einem Gesamtkonzept für ein mögliches Finanzierungsmodell.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Pichler
Tel.: 01/240 10 - 125
Fax: 01/240 10 - 260
p.pichler@vbv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002