FPÖ fordert Agentur für Energieautonomie auf europäischer Ebene

Hofer: EUrenewable statt EUratom

Wien (OTS) - Für den stellvertretenden FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer sind die Energieeinsparungspläne der Europäischen Union zwar begrüßenswert, er hofft aber, daß sich die Länder nicht wie beim Kyoto-Protokoll aus der Verantwortung stehlen. Auch Österreich sei hier säumig und bis dato nicht in der Lage, die Kyoto-Ziele zu erreichen.

Hofer spricht sich dafür aus, auf europäischer Ebene eine Agentur für Energieautonomie zu installieren statt weiterhin Milliarden Euro in Euratom zu stecken und damit die Renaissance der Atomenergie zu subventionieren. Es sei wesentlich besser, in erneuerbare Energien zu investieren, um von fossilen Energieträgern unabhängig zu werden, unterstrich Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
+43-664-4401629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002