Gymnasium Rahlgasse - SP-Vettermann: "Wiener ÖVP inszeniert künstlichen Wirbel!"

Krankenstand der Direktorin wird für politische Zwecke missbraucht

Wien (SPW-K) - "Die Wiener Stadtschulratspräsidentin hat bereits klargestellt, dass die Direktorin des Gymnasium Rahlgasse nicht abgesetzt wurde, sondern sich lediglich in Krankenstand befindet. Wo soll da der Machtmissbrauch sein?", reagierte heute der Bildungssprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Heinz Vettermann, auf Aussagen der Wiener ÖVP. "Da wird von der ÖVP ungeachtet der Tatsachen ein künstlicher politischer Wirbel inszeniert, nur um die SPÖ anzupatzen!"

"Es sollte uns jetzt allen darum gehen, wieder Ruhe in die Schule zu bringen und die LehrerInnen arbeiten zu lassen", betonte Vettermann. "Aber für die Wiener ÖVP ist offenbar jede Unwahrheit für einen politischen Wirbel gut genug!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001