MPREIS erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen das Wirtschaftsmagazin Trend

Wien (OTS) - MPREIS konnte sich vor Gericht erfolgreich gegen die unrichtigen Behauptungen seitens des Wirtschaftsmagazins Trend durchsetzen.

Das Handelsgericht Wien hat MPREIS im Verfahren gegen das Wirtschaftsmagazin Trend (Verlagsgruppe News GesmbH) vollinhaltlich Recht gegeben und gegen das Wirtschaftsmagazin Trend die von MPREIS beantragte einstweilige Verfügung erlassen.

Das Gericht hat in seiner Begründung ausgeführt, dass der von Trend behauptete Gewinneinbruch nicht vorliege. Vielmehr konnte sich das Gericht von den sehr guten wirtschaftlichen Daten von MPREIS überzeugen. In der einstweiligen Verfügung wird auch festgestellt, dass MPREIS den Umsatz vom Jahr 2004 auf das Jahr 2005 um 4,47 % steigern konnte. Der Druck der Diskontmärkte, so das Gericht, sei zwar überproportional gewachsen, MPREIS habe sich aber trotzdem sehr gut behaupten können. Schließlich verwies das Gericht auf eine rege Expansionsentwicklung von MPREIS und war es für das Gericht auch nachvollziehbar, dass die angesammelten Gewinnrücklagen ausschließlich der Stärkung des Eigenkapitals und der Filialexpansion von MPREIS dienen.

Vor allem im Interesse der Mitarbeiter und Geschäftspartner war es der Geschäftsführung von MPREIS wichtig, eine entsprechende Richtigstellung durch das Gericht zu erwirken. Das Unternehmen versteht sich auch weiterhin als verlässlicher Partner und wichtige Plattform für die Vermarktung von regionalen Produkten insbesondere der TIROLER Landwirtschaft.

Besonderer Wert wird darüber hinaus auf die Nahversorgungssicherung in TIROL verbunden mit einer zukunftsweisenden Architektur gelegt.

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionelle Rückfragen richten Sie bitte an
Mag. Ingrid Huter: Tel: 0512-300-4221 / Fax: 0512-3131-4221
ingrid.huter@mpreis.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010