Hans-Czermak-Symposium 2006 am 17. Oktober in der Donau VHS

Wien (OTS) - In der Volkshochschule in der Donaustadt findet am 17.10. von 10.00 bis 13.00 Uhr das diesjährige Hans-Czermak-Symposium unter dem Titel "Von der Gewalt zu Toleranz statt". Aus der Sicht der Gehirnforschung und der Kinderphilosophie berichten ExpertInnen von ihren Erfahrungen auf der Suche nach Wegen im Umgang mit gesellschaftlichen Gewaltphänomenen. Die Zielgruppe ist bewußt weit gefasst. LehrerInnen, Jugendbetreuuerinnen, BeraterInnen, Eltern und SchülerInnen sind aufgefordert sich mit diesen relativ neuen Zugängen zum Them aktiv auseinanderzusetzen. Die Veranstaltung findet im großen Saal des Hauses der Begegnung statt, d.h. auf für komplette Schülerklassen, die mir Ihren LehrerInnen kommen, ist ausreichend Platz vorhanden. Um Anmeldung wird gebeten. office@donauvhs.at oder 202 82 34

Vorträge:

o Das Gehirn - ein soziales Organ Prof. Dr. Hans Förstl, TU München, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

o Philosophieren mit Kindern - Prävention gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit Univ.-Lekt. Mag. Dr. Dr.h.c. Daniela G. Camhy, Direktorin des Austrian Center of Philosophy for Children

o Planung und Koordination: Laura-Lore Jimenez (Kunsttherapeutin) Mag. Andreas Paula (Direktor Donau VHS) Anmeldung: http://www.donauvhs.at/ E-Mail: office@donauvhs.at oder Donau VHS 1220 Wien, Bernoullistraße 1 Tel. 202 82 34 Eintritt frei Anreise: U1 bis Station Kagran, dann ca. 7 Minuten zu Fuß bis Bernoullistraße 1

(Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Eva Lukas
Tel.: 89 174/42
eva.lukas@vwv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005