VP-Praniess-Kastner: Zwei-Klassen-Medizin durch schlechte Rahmenbedingungen

Nicht Ärzte, sondern die Rahmenbedingungen in Wien sind verantwortlich für lange Wartezeiten und Bevorzugung

Wien (VP-Klub) - "Dass in Wien eine Zwei-Klassen-Medizin aufgrund der schlechten Rahmenbedingungen durch die SPÖ-Stadtregierung Boden gefasst hat, ist angesichts der Berichte der Patientenanwaltschaft unbestritten", so LAbg. Karin Praniess-Kastner, Gemeinderätin der ÖVP Wien über die Tatsache, dass Patienten mit Zusatzversicherungen von der Stadt Wien bevorzugt werden und die ’normalen’ Patienten in den öffentlichen Spitälern lange Operationswartezeiten hinnehmen müssen. Auch die Wartezeiten auf Befunde werden in dem Bericht als zu lange angegeben.

Praniess-Kastner: "Leugnen hilft der Wiener SPÖ nicht mehr - die Patientenanwaltschaft bestätigt die jahrelangen Mängel." Im Bereich der Herzoperationen wurden bereits 2002 die langen Wartezeiten aufgezeigt. Verbessert hat sich diese Situation bis dato nicht. Auf der Neurochirurgie oder bei der Strahlentherapie herrschen ähnliche Unzulänglichkeiten.

Zunahme der psychiatrischen Erkrankungen wird ignoriert

Von der SP-Stadtregierung wird auch der notwendige Ausbau der Psychiatrischen Abteilungen ignoriert. "Die Unterbringungsstandards sind alles andere als fördernd für die Gesundung der psychisch kranken Menschen. Vor allem für die ambulante Betreuung der wachsenden Zahl an jugendlichen Patienten fehlen Kapazitäten", betont die VP-Gemeinderätin.

Gesundheitspolitik nur ein Wahlkampfgag

Im Wahlkampf von der SPÖ immer wieder hervorgehoben und bei näherem Betrachten seit Jahren ignoriert: die Kapazitätsengpässe in den öffentlichen Spitälern und die Abschaffung der Zwei-Klassen-Medizin, die in Wien leider Gang und Gäbe sind. "Dafür sind nicht die Ärzte, sondern die von der roten Stadtregierung geschaffenen Rahmenbindungen verantwortlich", schließt Praniess-Kastner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0009