Martinz: Grünlandprämie für Kärnten

Bei der Landesagrarreferenten-Konferenz in Wien hat heute LR Josef Martinz 3 Millionen Euro Grünlandprämie für Kärntens Bauern erreicht.

Klagenfurt (OTS) - "Nach zähen Verhandlungen haben wir heute für Kärnten einen Ausgleich für die ÖPUL-Kürzungen ab 2007 erreicht. EU, Bund und das Land bringen für die Kärntner Landwirte zusätzlich 3 Millionen Euro jährlich auf", berichtet LR Josef Martinz von der Landesagrarreferenten-Konferenz in Wien.

"Um die Mittel-Verschiebung im neuen EU-Förderprogramm für die Ländliche Entwicklung aufzufangen, haben wir nun die Gründlandprämie ins Leben gerufen. Kärntens Bauern haben somit keine Nachteile", so Martinz.

Die Mittel, die heute BM Pröll für Kärnten bestätigt habe, machen 3 Millionen Euro jährlich aus und werden von EU, Bund und Land finanziert.

Österreich sei das einzige Land in der EU, das auch ab 2007 gleich viele EU-Mittel für den ländlichen Raum erhalten werde wie bisher. Die Investitionsförderung sowie die Ausgleichszulage werden ab 2007 sogar höher sein als bisher. Andere Staaten hätten Einbußen bis zu 30 % hinzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.or.at
Tel.: +43 (0)463 5862 14
Fax: +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001