Wiener Patientenanwalt: Tätigkeitsbericht 2005

Wien (OTS) - Der neue Tätigkeitsbericht des Wiener Patientenanwaltes Dr. Walter Dohr über das Jahr 2005 steht zur Verfügung.

Er informiert auf 120 Seiten nicht nur über das weiter angestiegene Beschwerdevolumen, sondern auch in welchen medizinischen Fächern die meisten Beschwerden anfallen, welche Krankenanstalten mit besonders vielen Beschwerden konfrontiert sind und wofür Entschädigungen in der Höhe von 2,7 Millionen Euro ausbezahlt wurden.

In diesem Zusammenhang fordert der Wiener Patientenanwalt eine patientenfreundlichere Entschädigungspraxis für Pflegeheime, Kuranstalten und Behandlungsfehler in Arztpraxen.

Hauptanliegen ist aber die Patientensicherheit zu erhöhen, also die Komplikationsraten zu senken.

Aktuell wird der Patientenanwalt in täglich steigendem Ausmaß mit Anfragen zur Patientenverfügung konfrontiert.

Zur Patientenverfügung stehen Formulierungshilfen, Ratgeber und Formular auf der Homepage der Wiener Patientenanwaltschaft (
http://www.patientenanwalt.wien.at/ ) zur Verfügung. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Walter Dohr, Wiener Patientenanwalt
1040 Wien, Schönbrunner Straße 7
Tel. 587 12 04
post@wpa.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008