"Hörbilder": seit 25 Jahren ein Fixpunkt im Ö1-Programm

Wien (OTS) - Seit 25 Jahren wird die Ö1-Reihe "Hörbilder" jeden Samstag ab 9.05 Uhr ausgestrahlt. In der Jubiläumssendung "25 Jahre Hörbilder. Wuchteln in Stereo" stehen die Anfänge des Radio-Features in Österreich auf dem Programm. Zu hören ist das Feature am Samstag, den 7. Oktober - natürlich ab 9.05 Uhr - in Österreich 1.

Die "Hörbilder" werden 25. Mehr oder minder. Denn die erste urkundliche Erwähnung der Sendereihe findet sich bereits in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Aber erst seit dem 10. Oktober 1981, seit genau einem Vierteljahrhundert also, ertönt jeden Samstag auf derselben Frequenz zur selben Uhrzeit dieselbe (wenn auch mittlerweile leicht modifizierte) Signation. In Summe heißt das: 1300 Sendungen, 70.200 Sendeminuten oder, noch im analogen Zeitalter gerechnet, etwa 8000 Kilometer Band. Würden alle Sendungen seit Oktober 1981 hintereinander gespielt, könnte man 50 Tage und 50 Nächte durchgehend "Hörbilder" hören.

Erfunden wurde das Feature als neuer radiofoner Zugang zur Abbildung von Wirklichkeit freilich schon einige Jahre zuvor - 1967 in Berlin. In Österreich war das erste Feature am 2. Februar 1973 zu hören. Monatelang hatten die beiden Redakteure der Jugendredaktion Alfred Treiber und Richard Goll Originaltöne auf Stereo-Magnettonband aufgezeichnet. Mit dieser technischen Ausrüstung im damaligen Wert eines Kleinwagens hatten sie den Wiener Prater mit Ringelspiel, Geisterbahn und Zuhälteretablissements akustisch porträtiert. "Wir haben die Uhr erfunden, das Rad - und das Feature", so Alfred Treiber, der heutige Ö1-Programmchef. "Dummerweise habe wir erst später erfahren, dass es das alles schon gibt." Die neue Sendeform, das Feature, machte im Programm jedenfalls Furore: Seit Oktober 1981 laufen die "Hörbilder" jeden Samstag ab 9.05 Uhr in Österreich 1. Die Themen reichten vom Slobodan-Milosevic-Porträt bis zur Rekonstruktion des Selbstmordes einer Schülerin. Es wurden die fragwürdigen Umtriebe amerikanischer Fernsehprediger ebenso dokumentiert wie die verkorkste Beziehung einer Mutter zu ihrem Sohn. Die "Hörbilder" gingen der Frage nach, was an Oskar Werners Stimme so faszinierend ist und feierten den 200. Geburtstag der Frankfurter Würstel, die nördlich der Donau bekanntlich "Wiener" heißen.

Die Qualität der "Hörbilder" wird sowohl vom Publikum als auch von nationalen und internationalen Fachjurys gewürdigt. Einige Sendungen wurden mit dem "Prix Italia" und dem "Prix Futura" ausgezeichnet, der "Andreas-Reischek-Preis", der namhafteste österreichische Radiopreis, wurde den "Hörbildern" gleich ein halbes Dutzend Mal verliehen, und auch der "Radiopreis der Erwachsenenbildung" ging mehrfach an Autoren und Autorinnen der Feature-Redaktion. Die Jubiläumssendung "25 Jahre Hörbilder. Wuchteln in Stereo" ist am Samstag, den 7. Oktober ab 9.05 Uhr in Österreich 1 zu hören. Nähere Informationen zum Programm von Ö1 sind abrufbar unter http://oe1.ORF.at (ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002