Wenn es nach den Wettbüros bet-at-home und Admiral geht, steht der Wahlsieger schon fest: Die ÖVP gewinnt haushoch vor der SPÖ. BZÖ und Martin schaffen’s nicht.

Wien (OTS) - Wenn es nach den größten heimischen Wett-Anbietern geht, ist die Nationalratswahl schon gelaufen: Österreichs Wett-Gemeinde setzt offenbar auf einen Erdrutsch-Sieg von Wolfgang Schüssel. Dies meldet die Tageszeitung ÖSTERREICH nach Recherchern in Wettbüros in ihrer morgigen Ausgabe.

Bei "Bet-at-home", das sich heuer mit viel Erfolg im für Österreich neuen Geschäft der Wahlwetten engagiert, beträgt die Quote für eine Wette auf die ÖVP als stimmenstärkste Partei nur mehr 1,15 - das heißt: Wer 1000 Euro wettet, kann nur mehr 150 Euro gewinnen.Eine Wette auf die SPÖ als stimmenstärkste Partei bringt bei 1000 Euro dafür sagenhafte 4000 Euro Gewinn (Quote: 5,00).
Noch dramatischer sind die Wettquoten bei Marktführer "Admiral", der ebenfalls mit viel Erfolg Wahlwetten anbietet. Dort hat die ÖVP als Wahlsieger nur noch Quote 1,10 (praktisch das absolute Minimum), die SPÖ ebenfalls 5,00.

In Großbritannien gelten Wettquoten als sicherste Prognose für eine Wahl - weit vor der Meinungsforschung.In Österreich ist das Wettfieber bei Nationalratswahlen noch neu. "Bet-at-home" registriert eine "enorme Steigerung" im Vergleich zur letzten Wahl. Bei "Admiral" sieht man die Wetteinsätze schon "auf dem selben Niveau wie bei Rapid gegen Austria".

Mehr als 100.000 Österreicher dürften schon auf die Wahl gewettet haben.Sowohl bei "Bet-at-home" (www.bet-at-home.at) als auch bei "Admiral" (www. admiral.at) rechnet man heute und morgen mit Rekordeinsätzen.Wetten kann man nicht nur auf den Wahlgewinner sondern praktisch auf alles: Wer wird Kanzler: Die Quote für Schüssel liegt bei 1,20, für Gusi bei 4,00. Kommt das BZÖ ins Parlament: Bei "Nein" ist die Quote mit 1,65 niedriger als bei "Ja" mit 1,90 - also Nein.Kommt H. P. Martin ins Parlament: Nein hat Quote 1,70, Ja dagegen 1,85 - also auch Nein.

Wie lautet der genaue Zieleinlauf nach Parteien: Bei "Bet-at-home" wettet die große Mehrheit auf ÖVP vor SPÖ vor FPÖ vor Grünen, BZÖ und Martin.

Wer wird Dritter: Klare Meinung der Wettgemeinde - die FPÖ mit Quote 1,50, die Grünen haben schon Quote 2,30.
Welche Koalition gibt es nach der Wahl: Klare Meinung der Wettbüros -es kommt die Große Koalition. Die Quote liegt auch hier nur mehr bei 1,60. Mit einem Gusenbauer-Wahlsieg ist theoretisch viel Geld zu verdienen.

Wer auf Gusenbauer als Sieger 10.000 Euro setzt, casht sowohl bei Admiral wie bei Bet-at-home satte 40.000 Euro als Gewinn ab.
Wer dagegen auf Schüssel 10.000 Euro setzt, muss sich mit kärglichen 1.500 (!) Euro als Gewinn bescheiden.

Englische Buchmacher übrigens, die mit dieser österreichischen Wettquote konfrontiert wurden, würden daraus ein Wahlergebnis von 42 Prozent für die ÖVP und nur 29 Prozent für die SPÖ errechnen. Danach könnte von dem Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Meinungsforscher derzeit vorhersagen keine Rede mehr sein.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002