BZÖ-Unterschriftenaktion gegen organisierte Bettlerkriminalität geht in den Endspurt

Unterschriften werden am 18.10.2006 dem Grazer Gemeinderat übergeben

Graz (OTS) - "Unsere Unterschriftenaktion gegen die organisierte Bettlerkriminalität geht in den Endspurt. Wir bleiben in dieser Frage auch über den 1. Oktober den Grazern im Wort und werden anhand der tausenden Unterschriften von besorgten Bürgerinnen und Bürgern eine weitere Abstimmung im Gemeinderat erzwingen. Die schwache ÖVP und die linke Allianz aus SPÖ, Grünen und KPÖ brauchen sich nicht zurücklehnen. Ich gehe davon aus, dass sich die Grazer Gemeinderatsparteien anhand der Unterschriften der Grazerinnen und Grazer diesem Wunsch nach einem Verbot der organisierten Bettlerkriminalität kein zweites Mal verschließen können", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz am Donnerstag in Graz.

Grosz kündigte auch an, dass die Unterschriftenaktion bis zur nächsten Grazer Gemeinderatssitzung am 18.10.2006 weitergeführt wird. "Was für Fürstenfeld und Wiener Neustadt gilt und in großen Hauptstädten im Nachbarland Deutschland bereits diskutiert wird, kann für Graz nicht schlecht sein. Die Rathausparteien und auch Pfarrer Pucher sollen endlich zur Kenntnis nehmen, dass sich unsere Aktion gegen die organisierte Bettlerkriminalität unter Ausnutzung alter und kranker Menschen richtet. Ich gehe davon aus, dass die Stadt Graz noch in diesem Herbst eine entsprechende Verordnung gegen die organisierte Bettlerkriminalität beschließt", schließt Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0006