Wertschöpfung kommt durch Wertschätzung

Ländle Kalb ist neue Vorarlberger Genuss Region

Bregenz (VLK) - "Hochwertige Lebensmittel von Vorarlbergs Bauern genießen hohe Wertschätzung bei den Kunden. Und von Wertschätzung kommt Wertschöpfung." Das betonte Landesrat Erich Schwärzler heute, Mittwoch, im Landhaus, wo er gemeinsam mit Bundesminister Josef Pröll, Landwirtschaftskammerpräsident Josef Moosbrugger und Ländle-Geschäftsführer Kurt Michelini das Ländle Kalb als neue Genuss Region und damit als Erweiterung der kulinarischen Landkarte Österreichs vorstellte.

Ziel der Initiative Genuss Region Österreich ist es, zur Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Lebensmittelwirtschaft beizutragen, die 14 Prozent des Bruttoinlandsproduktes ausmacht und in der jeder sechste Arbeitsplatz angesiedelt ist. "Der wirtschaftliche Erfolg unserer bäuerlichen Familien ist wichtig für den Tourismus, für die regionale Lebensmittelversorgung, für Lebensqualität und durch kurze Transportwege auch für den Klimaschutz. Deshalb müssen wir auf das Typische setzen", sagte Minister Pröll.

Landesrat Schwärzler lobte die in Vorarlberg sehr gut funktionierende Partnerschaft zwischen Landwirtschaft, Vermarkter und Tourismus, was dem Konsumenten die Garantie gibt, kontrollierte Qualität aus heimischer Produktion zu genießen. Gemeinsam mit LWK-Präsident Moosbrugger unterstrich er, dass es den Bauern gelungen ist, durch Qualität den Heimmarkt zu behaupten und über die "Ländle"-Marke eine hohe Kundenbindung zu erzielen.

Das Ländle Kalb ist nach dem Bregenzerwälder Alp- und Bergkäse, dem Großwalsertaler Bergkäse und dem Montafoner Sura Kees die vierte Vorarlberger Genuss Region. Ländle Kalb zeichnet sich laut Ländle-Geschäftsführer Kurt Michelini durch streng kontrollierte Herkunft aus - es ist garantiert im Ländle geboren, gemästet und geschlachtet. Besonderes Augenmerk gilt der Aufzucht der Tiere, sie haben genügend Freiraum und wachsen in gesunder und artgerechter Umgebung auf. Das Ländle Kalb ist besonders zart, mild im Geschmack, fettarm und äußerst gesund.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008