Mitstimmen und mitbestimmen

Sausgruber-Appell, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen

Bregenz (VLK) - Landeshauptmann Herbert Sausgruber appellierte heute, Dienstag, im Pressefoyer an alle Wahlberechtigten in Vorarlberg, von ihrem Recht Gebrauch zu machen und an der Nationalratswahl am kommenden Sonntag, 1. Oktober, teilzunehmen. In Vorarlberg sind 250.505 Personen (129.322 Frauen, 121.183 Männer) wahlberechtigt, davon 3.320 Auslandsösterreicher. Für Fragen zur Wahl wurde eine Hotline im Amt der Vorarlberger Landesregierung eingerichtet (05574/511-21170).
Die Wahllokale in den Vorarlberger Gemeinden werden in der Regel zwischen 7.00 und 8.00 Uhr öffnen und zwischen 12.00 und 13.00 Uhr schließen. In Altach kann bis 13.30 Uhr gewählt werden.

In Vorarlberg werden bei der Wahl acht Mandate zum Nationalrat vergeben, je vier im Regionalwahlkreis Vorarlberg-Nord (die Bezirke Bregenz und Dornbirn) und im Regionalwahlkreis Vorarlberg-Süd (die Bezirke Feldkirch und Bludenz). Es kandidieren acht wahlwerbende Parteien:
Liste 1: Österreichische Volkspartei (ÖVP)
Liste 2: Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ)
Liste 3: Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
Liste 4: Die Grünen - Die Grüne Alternative (GRÜNE)
Liste 5: Die Freiheitlichen - Liste Westenthaler-BZÖ (BZÖ)
Liste 6: Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ)
Liste 7: EU-Austritt - Neutrales Freies Österreich (NFÖ)
Liste 8: Liste Dr. Martin - Für Demokratie, Kontrolle, Gerechtigkeit (MATIN)

Bei der Nationalratswahl können neben der Parteistimme auch zwei Vorzugsstimmen vergeben werden, eine für einen Bewerber bzw. eine Bewerberin der Landesparteiliste, eine weitere für einen Bewerber bzw. eine Bewerberin der Regionalparteiliste der gewählten Partei.

Wahlkarten noch bis 28. September zu beantragen

Im Ausland lebende österreichische Staatsbürgerinnen und -bürger bzw. am Wahltag außer Landes befindliche Wahlberechtigte können mit einer Wahlkarte im Ausland ihre Stimme abgeben. Im Inland kann man mit einer Wahlkarte auch außerhalb des Heimatsprengels - in jeder Gemeinde in dem für Wahlkartenwähler bestimmten Wahllokal - wählen.

Geh- und transportunfähige oder bettlägerige Wahlberechtigte können eine Wahlkarte verlangen und gleichzeitig beantragen, dass sie von einer besonderen Wahlbehörde zwecks Stimmabgabe besucht werden.

Wahlkarten können noch bis Donnerstag, 28. September 2006 beim Gemeindeamt beantragt werden.

Die von der Landeswahlbehörde eingerichtete Wahlhotline ist unter der Telefonnummer 05574/511-21170 werktags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 17.00 erreichbar. Fragen zur Wahl werden auch per E-Mail wahlinfo@vorarlberg.at entgegengenommen und bearbeitet. Für weitere Informationen siehe auch www.vorarlberg.at/wahlen.
(gw/tm)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0011