Josef Ahorner Ges.m.b.H. eröffnet Österreichs modernste Bananenreiferei und die Osteuropazentrale

Wien (OTS) - Peter Jung und Kim Roether, Vorstände der Atlanta-Gruppe, und Oliver Steinecke, Geschäftsführer der Josef Ahorner Ges.m.b.H., eröffnen die neue Osteuropazentrale der Josef Ahorner Ges.m.b.H. am Wiener Großgrünmarkt. Nach halbjähriger Bauzeit und einer Investition von 1,7 Millionen Euro erhält der Wiener Standort eine zusätzliche Bedeutung. Das Investitionsvorhaben umfasste den Umbau der Lagerhalle mit dem Ziel der Effizienzsteigerung. Zusätzlich wurde der Standort mit einem ökologischen Kühlsystem, das auf Karottenbasis funktioniert, ausgestattet, welches erstmals in Österreich zur Anwendung kommt.

"Die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Wien lebt von vielen Faktoren - dem hohen Ausbildungsniveau der WienerInnen, der Innovationskraft der Firmen, der weltweit geschätzten Lebensqualität und der Struktur der Wiener Wirtschaft.

In Wien gibt es über 300 Headquarters", betonte Sonja Wehsely, Stadträtin für KonsumentInnenschutz. "Gerade für die Orientierung nach Osten und Südosten ist der Standort Wien hervorragend geeignet:
Hier gibt es rund 200.000 Personen im erwerbsfähigen Alter mit Migrationshintergrund aus Ost- und Südosteuropa."

Österreichs modernste Bananenreiferei

Einer der Schwerpunkte der Geschäftsfelder der Josef Ahorner Ges.m.b.H., die Bananenreifung, wurde zusätzlich modernisiert. Zusätzliche Reifekammern, ausgerichtet nach den neusten Erkenntnissen, ermöglichen - angepasst an die Wünsche der Kunden -punktgenaue Reifung, wie sie in Österreich noch nie zu sehen war. Damit garantiert die Josef Ahorner Ges.m.b.H. eine exzellente Versorgung des österreichischen wie auch ausländischen Handels mit Topware.

Gemeinsam mit Chiquita wurde Österreichs modernste Reifungsanlage installiert. Die neuen Reifekammern werden für einen Reifeprozess zwischen drei und fünf Tagen nach wie vor von einem eigens ausgebildeten Reifemeister überwacht. Mit der Eröffnung des neuen Bananenreifungszentrums erhöht sich die Gesamtkapazität auf eine Menge von 33.000 Kisten. Eine Kiste umfasst rund 100 Stück Einzelbananen.

Drei Reifekammern sind ausschließlich für Bio-Bananen vorgesehen. Zwei der neuen Kammern eignen sich auch für Mango- und Avocadoreifung.

"Ab nun sollte es dem österreichischen Handel möglich sein, nicht nur punktgenau gereifte Bananen, sondern auch Avocados und Mangos dem Kunden anzubieten", freut sich Oliver Steinecke über die neuen Errungenschaften. "Wir sind auch überzeugt, dass wir mit dieser neuesten Bananenreifungsanlage dieses wichtige Geschäftsfeld weiter ausbauen können", gibt sich Peter Jung vom Geschäftserfolg der Josef Ahorner Ges.m.b.H. überzeugt.

Die von Chiquita dem Konsumenten angebotenen Bananen in Österreich sind alle zertifiziert. Diese nachhaltige und sozial verträgliche Bananenproduktion wurde in Zusammenarbeit mit der "Rainforest Alliance", einem international anerkannten NGO, der auf nachhaltige tropische Landwirtschaft spezialisiert ist, entwickelt.

Einer der Hauptaugenmerke der "Rainforest Alliance" liegt auf der Erhaltung traditioneller Ökosysteme.

Trend zur Bio-Banane

In Österreich zeigt sich beim Konsumenten immer mehr der Trend zur Bio-Banane. Bereits mehr als 20 % der ausgelieferten Bananen entstammen biologischer Produktion. "In Österreich ist die Haltung zu biologischen Produkten sehr ausgeprägt. Diesem Trend gemäß bringen wir mehr hochqualitative biologische Ware in den österreichischen Handel und zum österreichischen Konsumenten", erklärt Oliver Steinecke.

Zusätzlich zeichnet sich der Trend zu verschiedenen Bananenprodukten ab. Die Banane ist eines der beliebtesten Obstprodukte der Österreicher. Diversifikation ist aber am Markt gefragt. Zuletzt hat die Josef Ahorner Ges.m.b.H. gemeinsam mit Chiquita eine Junior-Banane auf den österreichischen Markt gebracht, die sich vor allem bei kleinen Genießern großer Beliebtheit erfreut. Peter Jung und Oliver Steinecke werden auch auf diesem Gebiet weitere Innovationen ankündigen.

Expansion in CEE Staaten

Die hundertprozentige Tochter von Europas größtem Obst- und Gemüselogistiker, der Atlanta Gruppe mit Sitz in Bremen, wird vom Wiener Standort aus auch das Osteuropa-Geschäft betreuen. "Die angrenzenden Nachbarstaaten im Osten sind für uns jetzt schon ein attraktiver Markt, den wir vom Wiener Standort aus weiter ausbauen möchten", erläutert Kim Roether die österreichische Investition. "Unsere Tradition, das Know-how im Bereich Logistik, Reifung sowie sämtliche Servicedienstleistungen haben uns zu einem geschätzten Partner des österreichischen Handels gemacht. Wir sind überzeugt, mit diesen Investitionen unsere Marktposition in Osteuropa weiter auszubauen", gibt sich Oliver Steinecke überzeugt vom Wiener Standort.

Rückfragen & Kontakt:

Josef Ahorner Ges.m.b.H. Pressestelle
SVOBODA PR & CONSULTING GmbH
Mag. Angelika Svoboda
Museumstrasse 3B/15, 1070 Wien
Tel: 01-512 76 74-0 Fax: DW 20
Mobil: 0699-138 26 388
a.svoboda@svobodapr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010