Feierliche Eröffnung Jagdkunde auf Schloß Stainz am Samstag, dem 16. September 2006

Wien (OTS) - Tief im Herzen der Weststeiermarkt versteckt, thront Schloß Stainz über dem an der Schilcherstrasse gelegenen Ort Stainz. Das geschichtsträchtige Schloß, 1229 erbaut und 1840 von Erzherzog Johann übernommen, beherbergt ab nun das Jagdmuseum des Joanneums Steiermark.

Einzigartig in ganz Europa wird dem Besucher auf 2 Geschossen das Wissen und die Problematiken der Jagd näher gebracht. Die Ausstellung versucht aufzuzeigen wie vielfältig und nachhaltig das Jagdwesen nicht nur die Natur sondern vor allem auch unsere Gesellschaft beeinflusst. Ob in Film oder Literatur, Kunsthandwerk oder Malerei, immer bleibt die Jagd auch fixer Bestandteil des Alltagslebens. Der Wiener Architekt Georg Driendl hat mit viel Detailliebe eine Ausstellungsarchitektur geschaffen die bewusst reduziert nie die Grenze zur Romantisierung überschreitet, sich allerdings auch absichtlich gegen den derzeitigen Trend zur absoluten Ausblendung der Museumsarchitektur wendet. Von Beginn an musste ein Weg gefunden werden, der die Vielzahl an multimedialen Inhalten, konzipiert vom renommierten Kurator Dieter Bogner, zu einem schlüssigen Ganzen zusammenschweißt. Angelegt als Dauerausstellung wird sich das Museum trotzdem in den nächsten Jahren verändern, um als dynamisches Sinnbild der Jagd an und für sich, aber auch der gesamten Gesellschaft, deren Abbild sie ist, zu fungieren.

Die Eröffnung findet am Samstag, dem 16. September 2006 auf Schloß Stainz statt.

Rückfragen & Kontakt:

Georg Driendl Architekt / driendl*architects
Herr Pranter
Mariahilferstrasse 9, A-1060 Wien
Tel.: +43/1/585 18 68
Fax: +43/1/585 18 69

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015