FCG: Parteienfinanzierung an die SPÖ durch FSG absolut inakzeptabel

Wien (OTS) - "Die vom ÖGB zugeteilten Fraktionsgelder dürfen auf keinen Fall für Parteienfinanzierung verwendet werden", so ÖGB-Vizepräsident Karl Klein. Der Fraktionsvorsitzende der Christlichen Gewerkschafter betont, dass die Gelder seiner Fraktion ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung der BetriebsrätInnen und FunktionärInnen sowie für die Erhaltung der Organisationsstrukturen verwendet werden. Die Mitglieder zahlen ihren Mitgliedsbeitrag an den ÖGB damit dieser die Interessen der ArbeitnehmeInnen wahrt. Wären die Mitglieder an einer Spende an die SPÖ interessiert, so könnten sie das auch auf direktem Weg tun. "Für die Fraktion Christlicher Gewerkschafter ist es wichtig, dass sich die Fraktionen im Gewerkschaftsbund für die Mitglieder, FunktionärInnen und BetriebsrätInnen stark machen und nicht die Parteien durch Spendengelder unterstützen", so Klein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Anneliese Rothleitner-Reinisch
FCG-Pressereferentin
Tel.: 01 - 534 44 - 362
Mobil: 0699 - 11 84 63 25
Fax: 01 - 534 44 - 386
E-Mail: anneliese.rothleitner@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001