AVISO: PG "Finanzbeziehungen zw. Bund/Ländern/Gemeinden" - 13.09.

Städtebund-Pressegespräch "Gefangen im Netz der Umlagen? - Die Finanzbeziehungen zwischen Bund, Ländern und Gemeinden"

Wien (OTS) - Der Österreichische Städtebund erlaubt sich die MedienvertreterInnen zu nachstehendem Pressegespräch ins Wiener Rathaus einzuladen.

o Bitte merken Sie vor: Zeit: Mittwoch, 13. September 2006, 9 Uhr 30 Ort: Restaurant Rathauskeller, Lanner Saal Rathausplatz 1, Wiener Rathaus o Thematik: "Gefangen im Netz der Umlagen? - Die Finanzbeziehungen zwischen Bund, Ländern und Gemeinden" Gesprächspartner: o Generalsekreträr Dkfm. Dr. Erich Pramböck (Österreichischer Städtebund) sowie o Ass.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Johann Bröthaler (TU Wien) und o Univ.-Prof. Mag. Dr. Wilfried Schönbäck (TU Wien) (Institut für Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik) zur Verfügung.

Hintergrund

Das österreichische System der Finanzbeziehungen der Gebietskörperschaften und öffentlichen Rechtsträger zeichnet sich durch eine außerordentliche Komplexität aus. Insbesondere die Mittelabflüsse von Städten und Gemeinden zu den Ländern wurden bislang öffentlich kaum wahrgenommen, machen allerdings in absoluten Zahlen 2004 schon 570 Millionen Euro aus. Die Umlagenzahlungen der Gemeinden an die Länder entwickelten in den vergangenen 10 Jahren eine starke Dynamik nach oben und belasten die kommunalen Haushalte immer stärker. Die aktuelle Studie "Österreichs Gemeinden im Netz der finanziellen Transfers: Steuerung, Förderung, Belastung" im Auftrag des Österreichischen Städtebundes bringt nun Licht ins Dunkel und belegt die Kostenentwicklung in den Bereichen Soziales, Krankenanstalten und Schulen. Die Studie ist zudem bereits eine grundlegende Dokumentation, die im Rahmen der Finanzausgleichsgespräche 2008 herangezogen werden kann.

Angaben zur Studie

Die Studie "Österreichs Gemeinden im Netz der finanziellen Transfers: Steuerung, Förderung, Belastung" ist im Sommer 2006 im Springer-Verlag (WienNewYork) erschienen. Sie entstand 2004/2005 im Rahmen einer Kooperation des Instituts für Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik (IfIP) der TU Wien sowie des KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung.

Der Österreichische Städtebund ist die kommunale Interessenvertretung von 250 Städten, zentralen Orten und größeren Gemeinden in ganz Österreich. (Schluss) stä

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Österreichischer Städtebund
Mag. Wolfgang Hassler
Tel.: 4000/89 990
Handy 0664-826 89 98
wolfgang.hassler@staedtebund.gv.at
http://www.staedtebund.gv.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012