Qualitätsgesicherte zertifizierte medizinische Qualität nun auch in der Kassenordination zum Wohle des Patienten verfügbar

Wien (OTS) - Der Trend zu unabhängigen Gütesiegeln für Qualitätsstandards gewinnt nun auch im medizinischen Kassen-Sektor an Bedeutung.

Ärztekammer, Spitäler und Patienten widmen dem systematischen Qualitätsmanagement immer mehr Aufmerksamkeit. So setzt die Ärztekammer erste Akzente für die Verbesserung der Qualität der ärztlichen Behandlung in den niedergelassenen Ordinationen. Eine Evaluierung aller Ordinationen ist im Anlaufen, eine stichprobenartige Überprüfung durch fachspezifisch fremde Kollegen wird 2008 folgen.

Einen Schritt weiter geht die ISO-Zertifizierung. Wie in fast allen anderen Lebensbereichen setzt diese nun auch im Sektor der medizinischen Versorgung einen neuen Maßstab für Qualität. Dank der regelmäßigen Kontrolle des Qualitätsmanagement eines ärztlichen Betriebes durch den unabhängigen TÜV ist auch beim Umgang mit Patienten die Wahrung höchster Standards garantiert.

In diesem Bereich ist die Augenarztpraxis Dr. Prangl-Grötzl (www.augenarzt.cc) mit der angeschlossenen "eye-factory", als erste TÜV-Zertifizierte Augenarztordination Österreichs, bereits Vorreiter. Warum sollen nicht auch kassenärztliche Leistungen mit einem unabhängigen Gütesiegel ausgezeichnet werden? Dies erleichtert die Informationsbeschaffung des Patienten und garantiert dank jährlicher Überprüfung der Vorraussetzungen zur Zertifizierung auch Qualitätssicherheit.

Die Österreichischen Privatkliniken, wie etwa die Privatklinik Döbling, 2005 beim Verein für Konsumenteninformation Testsieger als beste Geburtshilfe Österreichs und ebenfalls ISO-Zertifiziert, haben seit vielen Jahren ihre Qualitätsfühererschaft bewiesen und erfreuen sich daher bester Auslastung.

Dieses Bewusstsein für Qualität sollte sich nun auch endlich im kassenärztlichen Bereich durchsetzen, denn jeder Patient hat das Recht auf bestmöglichen Service.
Die Vorteile der Zertifizierung sind offensichtlich. Medizinische Dienstleistungen werden für den Kunden, also den Patienten, vergleichbar und gleichzeitig ist die schnellere und eindeutigere Identifizierung von vorhandenen Schwachstellen möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Friederike Findler
f.findler@eye-factory.at
Tel: 01 / 596 21 27 45

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0017