Managementclub-Studie: Die 9 Bundesländer im Standort Vergleich

Umfassende Studie mit makroökonomischen Daten und Befragung von 1009 Manager/innen ergibt: Oberösterreich ist attraktivstes Bundesland Österreichs, gefolgt von Vorarlberg

Wien (OTS) - "Großen internationalen Studien zur Standortattraktivität fehlt es oft an regionaler Tiefe. Mit dem MC Standortradar hat der Managementclub daher heuer erstmals die Standortattraktivität aller neun Bundesländer einem umfassenden Leistungs-Check mit aktuellen regionalen Zahlen unterzogen", so Mag. Michael Ikrath, Präsident des Managementclubs.

Der MC-Erfolgsindex ergibt, dass Oberösterreich das attraktivste Bundesland im Standortvergleich ist. Mit 117 Punkten liegt Oberösterreich weit über dem österreichweiten Durchschnitt von 100 Punkten. Der Vorsprung Oberösterreichs ist breit abgesichert. In vier der sieben Teilindizes (Wachstum, Wohlstand, Beschäftigung, Wissen/Bildung, Standortkosten, Verwaltung/Infrastruktur und Lebensqualität) liegt Oberösterreich an erster Stelle, in den anderen drei Teilindizes scheint es immer unter den Top-3 Bundesländern auf.

Am nächsten kommt dem Spitzereiter das westlichste Bundesland Österreichs, Vorarlberg, mit 109 Punkten. "Oberösterreich und Vorarlberg haben offenbar in den letzten Jahren konsequent an den Schrauben gedreht, die in Zeiten des verstärkten Wettbewerbs Standortvorteile bringen: Im Bereich der bürgernahen Verwaltung, der Ausbildung und der Infrastruktur" begründet Ikrath die Studienergebnisse. Auch Salzburg (100 Punkte) und Niederösterreich (100) schneiden im Bundesländervergleich gut ab und liegen noch genau im österreichischen Durchschnitt in punkto Standortattraktivität. Tirol (98), die Steiermark (97) und Wien (97) bilden eine Gruppe, die knapp unter der Benchmark von 100 Punkten rangieren. "Diese 3 Bundesländer sollten genau analysieren, wo ihre Schwächen liegen und wie sie ihre Standortattraktivität verbessern können. Sie befinden sich sozusagen im gelben Warnbereich", so Ikrath. Schlusslichter des MC-Standort Radars sind Kärnten (92) und Burgenland (90). "Kärnten und Burgenland befinden sich im roten Alarmbereich, hier besteht offensichtlicher akuter Handlungsbedarf" so Ikrath.

Das Analysemodell:

Im "Erfolgsindex" werden nach internationalen Vorbildern (z.B:
Bertelsmann Stiftung, Institut der deutschen Wirtschaft IW, Internationales Institut für Management-Entwicklung IMD Lausanne Schweiz) 26 Einzelindizes zu einem "Erfolgsindex" zusammengefasst. Die Ergebnisse setzen sich aus makroökonomischen Daten der Statistik Austria, dem Wifo und der WKO zusammen und wurden mit einer Entscheidungsträgerbefragung von 1009 Managerinnen und Manager kombiniert. Zur Vergleichbarkeit der Originaldaten und zur besseren Veranschaulichung werden die Daten in Punktewerte umgerechnet, wobei der Durchschnitt aller Bundesländer die Benchmark von 100 Punkten ergibt.

Der Managementclub

... ist Österreichs bedeutendste Vereinigung von wirtschaftlichen Entscheidungsträgern. Als Netzwerkplattform und Interessensvertretung für ManagerInnen in wirtschaftspolitischen Fragen verfolgt der Managementclub mit Veranstaltungen, exklusiven Studien, Befragungen und Mitgliederservice ein Ziel: Österreich besser zu managen.

HINWEIS: Alle Grafiken sind unter folgendem Link erhältlich:
http://www.managementclub.at/db/open/show_newsletter.php?a_id=97

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Gehrer
Management Club
Kärntner Strasse 8, 1010 Wien
Tel.: +43 1 5127935, Fax: +43 1 5127935 30
gehrer@managementclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MGC0001