Heinzl: Bevölkerung St. Pöltens gewinnt mit Rückzug des Müllofenprojekts

SPÖ-St. Pölten übergab bereits im Jahr 1999 1.500 Unterschriften gegen Müllverbrennungsanlage der Fa. Glanzstoff

St. Pölten, (SPI) - "Mit Erleichterung und großer Zufriedenheit", reagiert St. Pöltens SPÖ-Nationalrat Anton Heinzl zum nun bekannt gewordenen Rückzug des Projekts einer Müllverbrennungsanlage im Zentrum der Landeshauptstadt am Gelände der Firma Glanzstoff. "Die Bevölkerung der Landeshauptstadt gewinnt mit der Sicherstellung ihrer Lebensqualität und der Verhinderung von gesundheitsgefährdenden Einflüssen einer derartigen Anlage nächst dem größten Klinikum unseres Bundeslandes. Die SPÖ-St. Pölten hat ja von Beginn der Planungen gegen die Realisierung des Müllofens gekämpft, bereits im Jahr 1999 wurden 1.500 Unterschriften gegen die Errichtung gesammelt und der NÖ Landesregierung übergeben", so Heinzl.****

Gegen das Projekt sprachen sich ja auch zahlreiche Gutachten aus. Durch eine Müllvererbrennung wäre die Gefahr des Ausstoßes vieler giftiger Stoffe, wie Chrom und Arsen, mitten in der Stadt gegeben. "Einzig und allein die ÖVP-St. Pölten hat ja diese Müllverbrennung immer wieder begrüßt und deren Errichtung gutgeheißen. Letztlich siegte nun aber wohl die Vernunft über das bloße Gewinnstreben", so Heinzl abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-St. Pölten
NR Anton Heinzl
Tel.: 02742/36512

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003