Flughafen Bratislava - SP-Valentin: "Verhandlungsstopp für Wien bedauerlich!"

Suche nach anderen Formen der Kooperation

Wien (SPW-K) - "Die Entscheidung der slowakischen Regierung ist nicht nur aus wirtschaftspolitischer Sicht und für die Entwicklung der Region bedauerlich", reagierte heute der Wien-Vertreter im Dialogforum Schwechat und im abgeschlossenen Mediationsverfahren zum Flughafen Wien, Erich Valentin, auf den von slowakischer Seite verkündeten Verhandlungsstopp beim Verkauf des Flughafen Bratislava. "Die Kooperation der beiden Flughäfen Bratislava und Wien -Schwechat hätte auch ein sinnvolles Airportsystem in der Region und auch aus ökologischer Sicht Vorteile gebracht."

Zu warnen sei jetzt davor, die Frage der Kooperation mit dem Ergebnis der Mediation beim Flughafen Wien-Schwechat zu vermengen, so Valentin weiter. "Das Ergebnis der Mediation sichert eine ökologisch sinnvolle Weiterentwicklung am Standort Wien - und dieses Ergebnis ist ohne die möglichen Synergien einer Kooperation mit Bratislava verhandelt worden!" Das bedeute, dass eine Verzögerung der Zusammenarbeit zwar bedauerlich sei, aber die Ziele der Mediation nicht negativ beeinflussen könne.

Valentin sieht die momentane Situation als Zwischenergebnis: "Es gibt sicherlich auch andere Formen der Kooperation, die nicht unbedingt eine Übernahme von Mehrheitsverhältnissen im ersten Schritt bedeuten müssen."

"Alles in allem ist es sicherlich kein guter Tag für die gemeinsame Entwicklung der Region, aber es ist durchaus nicht das Ende von möglichen Gesprächen", so Valentin. "Eine Tür ist zwar jetzt zugeschlagen worden, aber man sollte sich jetzt bemühen, andere Wege von Kooperationen zu finden!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002