GLOBAL 2000: Regionalbahnen ausbauen statt zusperren!

In Österreich wurden seit 1970 768 Bahnkilometer stillgelegt, in der Schweiz 200 Kilometer dazu gebaut

Wien (OTS) - Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 kritisiert heftig die Pläne von ÖBB-Chef Huber, weitere Regionalbahnen stillzulegen. "In Zeiten des Klimawandels und der hohen Ölpreise ist das Zusperren von Bahnlinien ein rückschrittliches und verantwortungsloses Konzept", konstatiert Heinz Högelsberger, Verkehrsreferent von GLOBAL 2000. "Das Regionalbahnnetz muss stattdessen ausgebaut, beschleunigt und modernisiert werden. Attraktive Angebote werden nämlich sehr wohl angenommen." Das zeigt ein Vergleich mit der Schweiz: Während in Österreich zwischen 1970 und 2003 768 Bahnkilometer dem Rotstift zum Opfer fielen, wurde das Bahnnetz der Schweiz im gleichen Zeitraum um fast 200 Kilometer erweitert. Als Konsequenz fährt jeder Einwohner unseres Nachbarlandes rund doppelt soviel Bahn wie die Menschen hierzulande. "Regionalbahnen durch Busse zu ersetzen ist ein heute veraltetes Rezept aus den 70er-Jahren. Denn inzwischen weiß man um den so genannten Schienenbonus: Bahnen sind erwiesenermaßen für die Fahrgäste attraktiver als Busse und werden besser angenommen", so Högelsberger. Außerdem spielen Regionalbahnen eine wichtige Rolle als Zubringer zu den Hauptstrecken. "Zusperren ist für Bahnmanager vielleicht die einfachste Variante, für die Fahrgäste und die Umwelt aber die schlechteste Lösung", so Högelsberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Andreas Baur
Tel.: 0699/14200023
andreas.baur@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001