Kickl: Gusenbauer und die SPÖ leiden an Realitätsverlust

Wo war Herr Gusenbauer in den letzten sechs Jahren?

Wien (OTS) - "Alfred Gusenbauer ist seit sechs Jahren Bundesparteivorsitzender der SPÖ und hat in diesen sechs Jahren punkto ÖGB-Reform nichts getan", erklärte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl heute. Wenn Gusenbauer pötzlich Reformen einmahne, müsse er sich die Frage gefallen lassen, ob er in den letzten Jahren überhaupt gearbeitet habe. "Offenbar hielt sich Herr Gusenbauer lieber im Penthouse-Swimmingpool seines Freundes Verzetnitsch auf, als am Schreibtisch zu sitzen", so Kickl. Den Kontakt zu den österreichischen Arbeitnehmern habe die abgehobene SPÖ-Spitze ohnehin schon lange verloren. Daß man jetzt auf einmal aktiv werde, sei offenbar nur mit der Angst vor der drohenden Wahlniederlage zu erklären.

Die Luxus-Roten hätten nach Verstaatlichter Industrie, Konsum und BAWAG nun auch den ÖGB ruiniert. "Und dann geht der Herr Gusenbauer einfach her und sagt: die SPÖ hat mit dem Fall der BAWAG nichts zu tun", empörte sich Kickl. Herr Gusenbauer müsse eigentlich einen hochroten Kopf bekommen ob derart unverschämter Aussagen. Führende ÖGB-Funktionäre seien zusammen mit Gusenbauer im Nationalrat gesessen. Daher sei die SPÖ-Spitze sehr wohl in Sachen BAWAG- und ÖGB-Skandal in die Pflicht zu nehmen. Wenn Gusenbauer sich jetzt abputze, wolle er damit nur sein eigenes Versagen in den letzten Jahren kaschieren.

Für die FPÖ komme in Sachen ÖGB ohnehin nur eine komplette Neustrukturierung in Frage Der österreichische Gewerkschaftsbund müsse sich umfassend an Haupt und Gliedern erneuern, so Kickl weiter. Dazu sei auch nötig, daß die kleinen Gewerkschaftsmitglieder sowie alle ehrlichen ÖGB-Funktionäre endlich merken, daß es in Sachen Reform spürbare Fortschritte gebe. Das einfache Austauschen von Spitzenfunktionären sei jedenfalls nur ein weiterer Ausdruck der Hilflosigkeit von Seiten der SPÖ-Spitze. Aus den Munde Gusenbauers sei das Wort "ÖGB-Reform" jedenfalls reine Heuchelei, so Herbert Kickl abschließend: "Der Herr Gusenbauer und seine Clique in der Löwelstraße haben in den letzten Jahren wahrscheinlich alles gewußt und nichts unternommen!"

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ - Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-440 16 29
E-Mail: karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001