Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: (Sünden-)"Fall" nach oben (von M. Geistler-Quendler)

Ausgabe 2. August 2006

Klagenfurt (OTS) - Das räumt einem den letzten Funken an Vertrauen - egal in was - herunter: Hypo-Chef Kulterer wird dem Amtsenthebungsverfahren im Zusammenhang mit 328 Millionen verpulverten Euro der Bank durch "Rücktritt" entzogen. Falsch: durch einen Fall - nach oben.
Kulterer steigt zum Kontrollorgan, zum Aufsichtsratschef, auf. Aus dieser Vogelperspektive kann er bestens beurteilen, wie andere Führungskräfte exekutieren, wofür er bis 2011 weiterbezahlt wird: das unternehmerische Risiko auszuloten. Ebenfalls weich fällt der zweite in Sicherheit gebrachte Vorstand, Günter Striedinger: in die Hypo-Consultants-Gruppe. Das würde sich mancher Schalterbeamte wünschen, der sich wegen viel weniger rechtfertigen muss. LH Haider hat Kulterer in der Schaltzentrale Landesbank einzementiert und lässt den Zahn der Zeit an der Aufklärung der Hypo-Affäre nagen. Unterstützt von der Ausrede, jedes Nachforschen, jedes falsche Wort gefährde Jobs, Börsengang und Zukunftsfonds.
Um einem Super-GAU für die Landesfinanzen zu entgehen, wären ein rigoroser sofortiger Führungswechsel und volle Aufklärung die logischste Konsequenz gewesen. Kulterer ist nicht auf die Hypo angewiesen und ersetzbar. Wie wahrscheinlich ist es, dass so massives Mauern nebst Personalakrobatik edlen Motiven entspringt?

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001