Anna Netrebko offiziell Österreicherin

Überreichung des Staatsbürgerschaftsbescheides durch Salzburgs Landeshauptfrau Burgstaller im Chiemseehof

Salzburg (OTS) - Seit heute, Dienstag, 1. August, 13.00 Uhr, ist Anna Netrebko offiziell österreichische Staatsbürgerin. Im Chiemseehof, dem Sitz der Salzburger Landesregierung, hat sie von Salzburgs Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller den Staatsbürgerschaftsbescheid erhalten und die Gelöbnisformel unterzeichnet. Die Übergabe des Staatsbürgerschaftsbescheides fand in Anwesenheit von Mitgliedern des Direktoriums der Salzburger Festspiele, Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler, Künstlerischer Intendant Dr. Peter Ruzicka sowie dem langjährigen Salzburger Festspielkünstler Otto Schenk statt, der Netrebko würdigte. Der Verleihung des Staatsbürgerschaftsbescheides an Anna Netrebko war ein Amtshilfe-Ersuchen der Stadt Wien, als zuständige Stelle für die Einbürgerung von Ausländern ohne derzeitigen Wohnsitz in Österreich, vorausgegangen.

Anna Netrebko hat bekannterweise einen Antrag um Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft gestellt, der vom Magistrat der Stadt Wien als zuständige Stelle an die Bundesregierung weitergeleitet und von dieser am Dienstag, 25. Juli stattgegeben wurde. Die Verleihung der Staatsbürgerschaft ist aber erst rechtskräftig mit der Übergabe des Staatsbürgerschaftsbescheides, der Unterzeichnung der Gelöbnisformel und mit der der Bestätigung der Übernahme des Staatsbürgerschaftsbescheides, welche heute im Chiemseehof stattfanden.

"Österreich künstlerische Heimat"

Anna Netrebko hatte in ihrem Antrag angeführt, dass sie derzeit weltweit auf den größten Opern- und Konzertbühnen auftritt. Mit ihrer internationalen Karriere habe sie jedoch in bzw. mit Österreich ihre künstlerische Heimat und Wahl-Heimat gefunden. In ihrem Ansuchen hat sie ebenfalls unterstrichen, dass sie ihre ersten großen internationalen Erfolge auf der Bühne des Großen Festspielhauses in Salzburg feiern konnte; seither sei sie jedes Jahr gerne nach Salz-burg zurückgekehrt. Bei ihren bisherigen Aufenthalten konnte sie Österreichs Kultur, Geschichte, Naturschönheit und Lebensart ebenso kennen und schätzen lernen, wie die große Wertschätzung, die hier der Kunst entgegengebracht werde. All dies habe dazu beigetragen, dass sie Österreich zu ihrer Wahlheimat auserkoren habe.

Das heute von Anna Netrebko unterzeichnete Gelöbnis besagt, dass sie der Republik Öster-reich als getreue Staatsbürgerin angehöre, und deren Gesetze stets gewissenhaft beachten und alles unterlassen würde, was den Interessen und dem Ansehen der Republik abträglich sein könnte.

Burgstaller: In die Herzen der Österreicher gesungen

Landeshauptfrau Mag. Gabi burgstaller betonte in ihren Begrüßungsworten, Anna Netrebko werde in Österreich bewundert und habe sich in die Herzen der Österreicher gesungen. Talent, Fleiß und ihre natürliche Art und Weise seien Hauptgründe dafür. Anna Netrebko schaffe es, ernste klassische Musik für viele Österreicher leichter verstehbar und hörbar zu machen. Sie selbst sei glücklich, dass Anna Netrebko nunmehr Österreicherin und eine von uns sei, sagte Mag. Burgstaller.

Netrebko: "Hoffe eine gute Österreicherin zu sein"

Nachdem sie das Gelöbnis geleistet und den Staatsbürgerschaftsbescheid übernommen hatte, bedankte sich Anna Netrebko mit den Worten: "Ich bin sehr glücklich und hoffe eine gute Österreicherin zu werden."

Rabl-Stadler: "Herzlich willkommen als Österreicherin"

Festspielpräsidentin Rabl-Stadler hieß Anna Netrebko als Österreicherin herzlich willkommen und dankte Intendant Dr. Peter Ruzicka dafür, dass er Anna Netrebko für Salzburg und deren Festspiele entdeckt habe. "Wir haben Dich als Künstlerin gern, aber besonders wegen Deiner liebenswerten und menschlichen Art", unterstrich die Festspielpräsidentin. Die Festspiele fühlten sich künftig für Anna Netrebko als Österreicherin noch mehr verantwortlich und hoffen, dass sie sich auch immer für das beste und größte Festspiel in der Welt einsetzen werde.

Otto Schenk: "Wir brauchen Anna Netrebko"

Der langjährige Festspielkünstler und Regisseur Otto Schenk würdigte Anna Netrebko indem er meinte, sein Leben müsse er in zwei Abschnitte teilen, die Zeit vor und nach Anna Netrebko. Von der ersten Probe ihrer gemeinsamen Arbeit an sei er überwältigt von ihrer künstlerischen Leistung und natürlichen Ausstrahlung gewesen. Anna Netrebko sei keine Diva mit vielen Allü-ren, sondern eine natürlich und unbefangen auftretende Künstlerin; eine Persönlichkeit mit einer wunderbaren Stimme, die alles was sie macht, mit ihrer Stimme auszudrücken weiß. Netrebko könne sich nunmehr in Gesellschaft so bedeutender Künstler wie Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms, die alle zu Österreichern geworden seien, fühlen. "Wir Österreicher sind gewohnt, die Welt aufzusaugen, und wir brauchen die Welt und so eine wie Anna Netrebko", sagte Otto Schenk. Daher seien wir auch ein bisschen stolz, dass sie nur Österreicherin werden wollte.

Zum Abschluss der kleinen Feierlichkeit im Chiemseehof überreichte Anna Netrebko Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller persönlich signierte CD´s und DVD´s von ihren Produktionen. Als Geschenk des Landes erhielt sie einen Salzburg-Bild-Band. k149-150

Franz Neumayr wird für das Landespressebüro Fotos von der Überreichung des Staatsbürgerschaftsbescheides anbieten.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001