Grüne Wien zu Arbeitslosigkeit: Steigende Schulungen bringen keine Entlastung

Vana: Existenzsichernde Arbeitsplätze müssen geschaffen werden

Wien (OTS) - "Die steigenden Schulungen täuschen über die tatsächliche Zahl an Arbeit suchenden Menschen hinweg" kritisiert Monika Vana, Stadträtin der Wiener Grünen die aktuellen Jubelmeldungen zur Arbeitslosigkeit. "Grund zum Jubeln gibt es keinen, die Lage der Frauen am Arbeitsmarkt bleibt weiter besorgniserregend", so die Stadträtin, "denn es werden seit Jahren kaum Vollzeitarbeitsplätze geschaffen, stattdessen überwiegend Jobs in nicht existenzsichernden Teilzeitbeschäftigungen und andren prekären Beschäftigungsverhältnissen".

Aus der Sicht der Grünen braucht es gegen zunehmende Atypisierung und Working Poor ein Umdenken im arbeitsmarktpolitischen Handeln. "Wir brauchen eine Arbeitsmarktpolitik, die atypisch Beschäftigte ein- und nicht ausschließt. Wir Grüne fordern verstärkt arbeitsmarktpolitische Mittel für alle Arbeitsuchenden und die Einrichtung einer Arbeitslosenanwaltschaft. Vana begründet ihre Forderung mit dem steigenden Beratungsbedarf und der zunehmenden Zahl an Konfliktfällen mit dem AMS über den Bezug des Arbeitslosengeldes oder die Verpflichtung zu Kursmaßnahmen. Arbeitslose sind auf Beratung, Betreuung und Wahrnehmung ihrer Interessen besonders angewiesen. "Derzeit überwiegen die Pflichten gegenüber den Rechten. Da ist eine starke Lobby besonders wichtig", so die Stadträtin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002