ÖAMTC-Notarzthubschraubereinsatz nach Schlangenbiss

Von Berghütte ins Krankenhaus geflogen

Wien (OTS) - Nach einem Schlangenbiss wurde Montagnachmittag ein Wanderer vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Der 45-jährige Grazer war mit seiner Lebensgefährtin auf einer Bergwanderung auf die Kräuterin im Bezirk Gußwerk. Als er dabei Heidelbeeren brocken wollte, wurde er von einer etwa einen Meter langen Schlange in den Finger gebissen. Da sie in dem abgeschiedenen Gebiet keine Hilfe holen konnten, setzten die beiden den noch rund einstündigen Aufstieg bis zur 1.500 Meter hoch gelegenen Kräuterinhütte fort. Dort verständigte der Senner gleich die Rettungskräfte.

Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 15 aus Ybbsitz in Niederösterreich wurde alarmiert und landete wenig später bei der Hütte. Der Grazer hatte bereits Kreislaufprobleme und Lähmungserscheinungen am gebissenen Finger. Er wurde ins Krankenhaus nach Waidhofen an der Ybbs geflogen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Heimo Gülcher
ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0013