Staatsopern-Ehrenmitglied Heinrich Hollreiser in Tirol verstorben

Wien (OTS) - Bis 1994 stand Prof. Heinrich Hollreiser nicht
weniger als 1080mal - u. a. bei zahlreichen Premieren - am Pult der Wiener Staatsoper, und die nahezu unglaubliche Zahl von 54 unterschiedlichen Opern die er in seinem rund 40jährigen Wirken im Haus am Ring geleitet hat, zeugen darüber hinaus von der enormen Bandbreite seines Repertoires. Ob Mozart oder Beethoven, italienische, deutsche oder französische Werke, populäres oder seltener Gespieltes, ob im 17., 18. 19. oder 20. Jahrhundert -Heinrich Hollreiser war überall gleichermaßen zu Hause. Als umsichtigen Begleiter schätzten ihn die Sänger, als einen, der sich auch ohne Probenarbeit mit wenigen Zeichen verständlich machen konnte, die Musiker im Orchestergraben.
Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er in seiner Geburtsstadt München, mit 17 dirigierte er bereits eine Studioaufführung von Webers Freischütz, in den folgenden Jahren erhielt er als Opernkapellmeister Verpflichtungen in Wiesbaden, Darmstadt, Mannheim und Duisburg, 1940 begann mit dem Engagement an die Münchner Staatsoper schließlich Heinrich Hollreisers Weltkarriere die ihn von Bayreuth, der Londoner Covent Garden Opera, der New Yorker Metropolitan Opera über Buenos Aires, Mexiko, Moskau bis nach Japan führte.

Sein Wiener Staatsoperndebüt gab er 1951 mit Beethovens Fidelio im Theater an der Wien, dem damaligen Ausweichquartier des Hauses. In seiner Funktion als 1. Kapellmeister der Wiener Staatsoper (1952-1961) leitete Heinrich Hollreiser im Rahmen des Opernfestes anläßlich der Wiedereröffnung des Hauses am Ring die Balletturaufführung von Boris Blachers Der Mohr von Venedig. Einen großen Triumph erntete er 1967 mit Bergs Wozzeck beim Operngastspiel der Wiener Staatsoper in Montreal.
Als Konzertdirigent leitete Heinrich Hollreiser u. a. die Wiener Symphoniker, die Berliner Philharmoniker, die Bamberger Symphoniker und das Cleveland Orchestra.
1970 erhielt er vom österreichischen Bundespräsidenten das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse, 1991 wurde er Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper.
Am 24. Juli 2006 ist Prof. Heinrich Hollreiser in Scheffau bei Kufstein im 94. Lebensjahr verstorben.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Staatsoper/Dramaturgie
Tel. 514 44 2211 oder 0699/10196 564

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STO0001