Scheuch: Ablenkungsmanöver von Darabos nicht mehr ernst zu nehmen!

Nur eine Stimme für das BZÖ kann Linksruck verhindern

Wien (OTS) - "Die tagtäglichen Ablenkungsmanöver der SPÖ-Bundesgeschäftsführer Darabos und Bures sind wirklich nicht mehr ernst zu nehmen. Tagtäglich müssen sie für ihren Parteichef Gusenbauer in die Presche springen, um dessen Peinlichkeiten auszumerzen und vom BAWAG/ÖGB-Debakel abzulenken", stellte heute Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch fest.

Gusenbauer habe ja am Wochenende bereits erklärt, dass er plane, illegale Ausländer in die Legalität zu führen, wenn die SPÖ wieder in der nächsten Regierung vertreten ist. "Dies würde bedeuten, dass hunderttausende Ausländer auf den Arbeitsmarkt und Wohnungsmarkt drängen. Nur eine Stimme für das BZÖ kann einen solchen Linksruck mit SPÖ oder Grünen in der Regierung verhindern", warnte Scheuch.

Das BZÖ in der Bundesregierung habe jedenfalls eine sehr erfolgreiche Bilanz vorzulegen. "Wir haben u.a. das Kindergeld eingeführt, die Zuwanderung gesenkt, die größte Steuerreform der zweiten Republik durchgesetzt, die "Abfertigung Neu" und die Schwerarbeiterregelung umgesetzt. Diesen Kurs gilt es jetzt fortzusetzen", so Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002