Neuer "Kinder-Baedecker" für Wien erschienen

Wien (OTS) - Zugegeben, so wirklich neu ist "Kind in Wien" aus dem Falter Verlag angesichts seiner 20. Auflage eigentlich nicht mehr zu nennen. Das immer umfangreicher werdende Standardwerk für den Alltag mit Kindern in der Stadt - diesmal schafft der Stadtführer, wenn auch mit beträchtlichem Inseraten-Umfang, locker die 500-Seiten-Latte -bietet verlässlich einen ausgezeichneten Überblick über so ziemlich alle schlagend werdende Aspekte im Zusammenleben mit kleinen Menschen zwischen frühem Volksschulalter und mittlerer Schulreife. Was heuer dazu gekommen ist, ist der kulinarische Aspekt, also das, einmal abgesehen von bekannten Hamburger-Ketten, nicht immer leicht zu beantwortende Thema "Wo kann ich mit Kindern entspannt essen gehen?"

Stadtführer auch Chronist eines veränderten Kinder-Alltags in der Stadt

Im Jahr 1987 startete dieser sachdienliche Versuch einen "Alltags"-Überblick für Familien bzw. Kinder in Wien zu schaffen noch mit 200 Seiten. Die in der Zwischenzeit dazu gekommenen 300 Seiten bedeuten nicht nur ein Anwachsen von Adressen im Hunderter-Bereich, sondern sie zeigen letztendlich auch an, wie sehr sich in diesen 20 Jahren städtische "Kinderalltagskultur" weiter entwickelt hat: Von Kinder-Hotlines bis zu durchwegs ambitionierten Kinder-Angeboten in bis dahin klassischen kinderfernen Institutionen, wie Museen oder Theaterbühnen. Zugleich, und auch dafür darf das neue "Kind in Wien" als Beweis angeführt werden, zeigt sich aber auch, dass die Kommerzialisierung, oder netter gesagt: der "Kinder-Markt" in Wien viele neue Dienstleistungen, sprich: Jobs geschaffen hat, die früher so nicht denkbar gewesen wären. So gesehen erzählen die diversen Adressen für Spracherwerb und Rhetorik, Körperbewusstsein und Neue Medien-Angebote zugleich auch - wenn auch nur flüsternd - eine Geschichte eines veränderten Sorgen- und Furchthaushaltes von Kindern und deren Eltern.

Zurück zum eigentlichen Führer, der sich dahingehend weit unbeleckter, sprich: handfester gibt: Der aktuelle "Kind in Wien" -Führer ist zutiefst praktisch, brauchbar und deswegen wirklich empfehlenswert für alle Mitmenschen, die mit Kindern zu tun haben. Also, eigentlich für alle.

"Kind in Wien", Wien 2006, 528 Seiten, erschienen im Falter-Verlag, Euro 14,50 (Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007