"Paradies der Störche" - Naturreservat an der March

Ein "Erlebnis Österreich" am Samstag, 22. Juli in ORF 2

St. Pölten (OTS) - Weißstörche zählen zu jenen Tieren, denen Menschen in aller Welt uneingeschränkte Sympathie entgegen bringen. Denn in vielen Kulturen gilt der Storch als Glücksbringer -beispielsweise, wenn es um Nachwuchs in der Familie geht. Und bis heute heißt es ja auch, dass ein Storchennest auf dem Rauchfang das Haus vor Blitzschlag schützt....

Ein "Erlebnis Österreich" aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich (Gestaltung: Karl Königsberger) zeigt am Samstag, 22. Juli um 17.05 Uhr in ORF 2 diese Tiere in einer ganz besonderen Lebenssituation: Denn in der niederösterreichischen Kleinstadt Marchegg - auf halbem Weg von Wien nach Bratislava - versammelt sich jedes Frühjahr eine der europaweit größten Kolonien von Weißstörchen, die auf Bäumen leben. Rund fünfzig Paare brüten Jahr für Jahr auf den mächtigen Eichen direkt vor dem Schloss Marchegg. Auf manchen Bäumen lasten mittlerweile bis zu acht Horste; die mächtigsten Nestburgen sind zwei Meter hoch und an die 800 Kilogramm schwer.

Ausschlaggebend für den Bruterfolg einer Kolonie ist das Nahrungsangebot. Denn obwohl Weißstörche Langstreckenpendler sind, entfernen sie sich während der Aufzucht der Jungen nicht mehr als sieben Kilometer von ihrem Horst. Wo Feuchtwiesen trockengelegt werden oder die traditionelle Bewirtschaftung eingestellt wird, können die Vögel ihre Familien daher nicht mehr ernähren.

In Marchegg sind die Rahmenbedingungen hingegen ideal: Zum einen bringt oft hoch stehendes Wasser in den March-Auen den Sumpfbewohnern eine Fülle an Nahrung. Zum anderen leisten die Menschen wertvolle Hilfe: 1.130 Hektar der unteren March-Auen sind als WWF-Reservat besonders geschützt. Die Bauern der Region mähen die Futterwiesen regelmäßig auf ideale Storchenhöhe - denn im hohen Gras würden die Tiere kein Futter finden. Und seit dem Jahr 1995 sind auch "Galloways" in Marchegg angesiedelt, schottische Hochlandrinder mit Zottelfell, die ebenfalls die richtige Landschaftspflege unterstützen.

"Paradies der Störche" lädt ein zu einer Fernseh-Reise in das "Europäische Storchendorf" Marchegg, das jedes Jahr auch ein großes Storchenfest veranstaltet. Gezeigt werden neben der Storchen-Kolonie aber auch viele andere Tiere, die mit etwas Glück entlang der weitläufigen Rundwanderwege zu sehen sind: Biber, Rothirsche, Rehe und die selten gewordenen Seeadler. Neben dem österreichischen Marchegg macht der Film schließlich auch kurze Abstecher zu anderen bekannten Storchendörfern, nämlich Cigoc in Kroatien, Nagybajom in Ungarn und Malpartida de Cáceres in Spanien.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
Telefon: 02742 / 2210 - 23 754

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001