LR Dörfler: Martinz gibt billige Wahlkampftöne von sich

Klagenfurt (OTS) - "Kaum steht der Wahltermin der
Nationalratswahlen fest, gibt ÖVP-Obmann Martinz billige Wahlkampftöne von sich", sagte heute Landesrat Gerhard Dörfler zu dessen jüngsten Forderungen im Kindergartenbereich. Während z.B. die Familiensprecherin der niederösterreichischen VP laut "Presse" vom 7.7.2006
zu diesen Forderungen meint,dass "die SP unsere Kleinsten für den Wahlkampf missbraucht", habe LR Martinz hier überhaupt keinen Genierer.

Dörfler macht darauf aufmerksam, dass die Freiheitlichen vor einigen Jahren in der Gemeinde Ossiach einen Antrag auf einen kostenlosen Kindergartenplatz einbrachten, dieser jedoch vom damaligen Bürgermeister Martinz abgelehnt wurde. "Dort, wo Martinz selbst verantwortlich ist und umsetzen müsste, bringt er
nichts zustande, aber beim Forderungen aufstellen ist er schnell", sagte Dörfler.

Die Bevölkerung durchschaue sehr wohl, dass es sich bei Martinz nur um Wahlkampfgerede handle. Martinz solle lieber seine Parteikollegen im Bund, Schüssel und Grasser, dazu anhalten eine Lohnsteuersenkung sowie Steuerbegünstigungen für Familien durchzusetzen. "Wir haben soeben ein Gratis-Kindergartenjahr, das Babygeld, das Müttergeld und die Schulbedarfsförderung eingeführt und darauf können wir durchaus stolz sein. Der ÖVP-Obmann spielt jedoch mit gezinkten Karten, auf der einen Seite jammert er in Permanenz die Finanzen des Landes krank und auf der anderen
Seite stellt er ständig neue undurchdachte Forderungen auf. Die Anliegen der Kinder und Familien sind zu wichtig, um parteipolitisch motivierte kurzfristige Forderungen für den Wahlkampf aus dem Hut zu zaubern", so der Kindergartenreferent.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002