Macht man das so? Malik: Zum Zweck meiner OTS-Nachrichten

Malik-OTS-Nachrichten über den nötigen Umgang mit komplexen Problemen und Systemen

St. Gallen (OTS) - Ich danke Herrn Dr. Armin Wolf herzlich für seine wichtige Frage zum Vorgehen des Aufsichtsrates der Personenverkehrs AG in der Sache Goldmann. Unser ZIB-2-Interview vom 6.7.2006 bestätigt leider eine Tatsache: Solche Fragen können in der gebotenen Kürze einer Nachrichtensendung nicht effektiv beantwortet werden. Dennoch hat die Öffentlichkeit ein Recht auf Auskunft. Folgende Gründe erklären, warum ich sie mithilfe von OTS-Nachrichten gebe.

Von Experten und Spezialisten wird heute oft erwartet, sie sollten komplexe Sachverhalte allgemein verständlich mit zwei, drei Sätzen erklären. Fachleute sehen diese Erwartung aus guten Gründen überall mit Sorge, in der Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichen Versorgung und Verwaltung, Gesundheitsvorsorge, Patienteninformation, usw. Wir haben folgendes Problem also nicht nur im Umgang mit Medien: Wenn eine Erklärung ausführlich genug ist, ist sie zu lange. Wenn nur knappe Stichworte und Sätze geliefert werden, geben sie keine ausreichende Antwort.

Paul Watzlawick zeigt den "Mechanismus" des hier wirksamen Dilemmas mit einer alltäglichen Geschichte: Eine Frau beklagt sich bei ihrem Mann, dass er ihr nie Blumen schenkt. Dieser gerät dadurch in folgende Lage: Schenkt er ihr nun Blumen, könnte sie sagen "Du hast sie mir ja nur geschenkt, weil ich mich beklagt habe". Schenkt er ihr keine Blumen, könnte sie sagen "Obwohl ich mich beklagt habe, schenkst du mir keine Blumen". Wie immer er es macht, es kann nur falsch herauskommen. Dieser Mann muss also etwas ganz anderes tun, damit seine Frau wieder zufrieden sein kann. Er bringt ihr keine Blumen, sondern vielleicht Parfüm.

Auch ich würde falsch handeln, würde ich nun weiter nur den Medien Auskunft geben, weil sie in ihren Rahmen nicht in der gebotenen Ausführlichkeit berichten können. Aber ebenso falsch würde ich handeln, würde ich Medien keine Auskunft mehr geben. Also wähle ich einen dritten Weg, um sowohl die Medien, als auch die Öffentlichkeit ausreichend zu informieren: das heute notwendige Echtzeit-Service der OTS-Nachrichten, das für jeden Internetbenutzer zugänglich ist. Mit diesem Instrument werde ich mich, soweit es in meiner Verantwortung liegt, einerseits zu den ÖBB-Vorfällen äußern. Andererseits möchte ich mit weiteren OTS-Nachrichten dazu beitragen, dass solche Vorfälle künftig besser vermieden werden. Nur das Lesen kann ich leider niemanden abnehmen...

Fredmund Malik am 12.7.2006

Hinweise zur Malik-OTS-Nachrichten-Aktion:

Alle Malik-OTS-Nachrichten im OTS-Logbuch:
http://www.malik-mzsg.ch/ots_logbuch

Unternehmen: www.malik-mzsg.ch

Kybernetik: www.managementkybernetik.com

Achtung! Sie können im Rahmen dieser Aktion Ihre Feedbacks an folgende E-Mail richten: austria@malik-mzsg.ch

Sie werden gelesen und in die Überlegungen zur Malik-OTS-Nachrichtenaktion integriert. Es wird um Verständnis gebeten, dass sie aus konzeptionellen Gründen nicht im Einzelnen beantwortet bzw. bearbeitet werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Fredmund Malik
austria@malik-mzsg.ch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008