Neues Angebotspaket bietet Mitgliedern des Fachverbandes UBIT Komplettschutz

Interessenvertretung, Makler Wagner und Generali unterzeichnen Rahmenvertrag

Wien (PWK472) - Mitglieder des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich können ab sofort auf einen neuen Komplettschutz vertrauen. Für die rund 42.000 Mitglieder des Fachverbandes aus den Branchen Unternehmensberatung, Informationstechnologie, die Bilanzbuchhalter und Telekomdienstleister, wurde ein Paket geschnürt, das aus einer Haftpflichtversicherung und einer Rechtsschutzversicherung besteht. Der Fachverband UBIT, die Wagner Versicherungsmakler GmbH und die Generali Versicherung AG haben heute, Mittwoch, einen diesbezüglichen Rahmenvertrag unterzeichnet. Dieser sieht eine Versicherungssumme für die Haftpflichtversicherung in Höhe von 1,5 Millionen Euro pro Versicherungsfall vor. Die Jahreshöchstleistung beträgt 7,5 Millionen Euro.

"Diese Vorsorgelösung ist einzigartig in ganz Österreich," betont Generali-Vorstand Bruno Friedl. Sie wurde gemeinsam vom Fachverband UBIT und der Generali entwickelt. Versicherungsnehmer ist der Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammer Österreich, und damit sind es alle UBIT-Fachgruppen in ganz Österreich. Die Verwaltung, also vor allem die Erstellung der Versicherungsbestätigungen und das Inkasso, übernimmt die Wagner Versicherungsmakler GmbH, Amstetten.

"Wir gehen davon aus, dass schon in nächster Zeit eine große Anzahl unserer Mitglieder sich für diesen umfassenden Versicherungsschutz entscheiden, der besonders für die Kunden der UBIT-Mitgliedsbetriebe einen Sicherheitsmehrwert bringt", ist Fachverbandsobmann Friedrich Bock überzeugt. "Ein guter Versicherungsschutz ist sowohl für den Anbieter von wissensbezogenen Dienstleistungen, als auch für dessen Kunden im jeweiligen Markt wesentlich. Ein wichtiger Punkt für uns war es daher auch, dass diese Versicherung europaweit gilt und die wachsenden Exporte von Dienstleistungen auf diesen Märkten unterstützen kann."

Alfred Harl, Obmann der Fachgruppe UBIT in der WK Niederösterreich und Chefverhandler auf Seiten des Fachverbandes UBIT: "Mit diesem Komplettschutz-Paket ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Fachverbands UBIT geschafft. Zu erreichen war das deshalb, weil die Mitglieder des Fachverbandes UBIT, also die Unternehmensberater/-Innen und Informationstechnologen-/innen in Österreich, für Versicherungen nahezu kein Risiko darstellen. In den vergangenen Jahren sind keine nennenswerten Klagen von Klientenseite bekannt", zeigt sich Harl stolz über "seine" Mitglieder. Verzerrend sei, "dass Unternehmensberater in der leider sehr beliebten Disziplin ‚Berater-Schimpfen’ immer wieder mit allen anderen, die sich auch ‚Berater’ nennen dürfen, in einen Topf geworfen werden und dadurch oft ein negativer - aber eben falscher - Eindruck entsteht", klärt Harl auf und ist um Differenzierung bemüht, die der Interessenvertreter vehement auch in der öffentlichen Diskussion über Beratungsdienstleistungen einfordert. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT)
Mag. Rene Tritscher
Tel.: (++43) 0590 900-3173
ubit@wko.at
www.ubit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002