Béla Bartók in Budapest

Wien (OTS) - Anlässlich des 125. Geburtstages des großen ungarischen Komponisten steht in diesem Jahr ganz Ungarn und natürlich die Hauptstadt Budapest ganz im Zeichen Béla Bartóks, der im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen geehrt wird.

Anfang Mai konnte sich eine Gruppe internationaler Medienvertreter aus acht europäischen Ländern und aus den USA, von den Einrichtungen der Budapester Musikkultur ein eindrucksvolles Bild machen. Das sorgfältig zusammengestellte Programm auf den Spuren des Komponisten wies eine Reihe von Höhepunkten auf.
Die wahrscheinlich umfangreichste und umfassendste Sammlung über das Leben und Wirken des Meisters zeigt das Museum im Béla Bartók Gedenkhaus, dem einstigen Budapester Wohnhaus des Komponisten. Es wurde im März dieses Jahres nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wiedereröffnet, nachdem es bereits 1981 zum 100. Geburtstag Bartók zum Gedenkhaus erklärt wurde.

Der im heute rumänischen Nagyszentmiklós geborene und 1945 in der Emigration in New York verstorbene Komponist, schrieb in seinem Budapester Haus eine Vielzahl seiner weltberühmten Werke. Nun steht das Haus als Kultur- und Touristenzentrum wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung. Im Rahmen der Renovierung wurde auch das Dachgeschoß ausgebaut und so das Museum erweitert und vergrößert. Es zeigt persönliche Dinge aus dem Leben des Musikers, seine Möbel, sein Klavier, unzählige Noten und unter anderem auch die interessante Sammlung seiner Volksmusikinstrumente, einer Leidenschaft Bartóks. Im ersten Stock des Gebäudes wurde ein eigener Konzertsaal eingerichtet, wo regelmäßig Konzerte veranstaltet werden. Von der großartigen Akustik konnte sich die musikbegeisterte Pressegruppe anlässlich eines Klavierkonzertes selbst überzeugen.

Auch die Ungarische Staatsoper hat Béla Bartók 2006 verstärkt in ihrem Repertoire, etwa interessante Aufführungen des Balletts "Der wunderbare Mandarin" oder die Oper "König Blaubarts Burg".
Wenn man in Budapest auf den Spuren Béla Bartók wandelt, sollte man keinesfalls einen Besuch im Musikethnologischen Institut im Burgviertel versäumen, wo eine Ausstellung das Oevre und Leben des Komponisten in teilweise seltenen Bildern und Manuskripten zeigt. Auch im Liszt-Museum in der Alten Musikakademie wird dem Meister gedacht.

Neben Budapest haben auch andere Städte Ungarns Béla Bartók in den Mittelpunkt ihrer kulturellen Veranstaltungen 2006 gestellt.
Im westungarischen Szombathely geht vom 8.-23. Juli 2006 das Internationale Bartók - Festival über die Bühne, und die ostungarische Stadt Debrecen ist vom 23.-31. Juli 2006 Gastgeber des Bartók Chor- und Folklorefestivals.

Von absolutem Weltniveau ist das alljährlich im Juni stattfindende Bartók - Opernfestival in Miskolc, das ohne Zweifel mit allen anderen europäischen Festivals dieser Art konkurrieren kann und mittlerweile seine treuen Fans hat. Frühzeitige Kartenreservierungen sind empfehlenswert.

Informationen zu allen Veranstaltungen rund um Béla Bartók 2006 gibt es auf www.ungarn-tourismus.at, www.hungary.com sowie bei allen lokalen Tourinformbüros unter www.tourinform.hu.
Informationen zum Béla-Bartók-Gedenkhaus und Konzertkarten:

Tel. 0036/1/3942100 Kostenloses Infotelefon nach Ungarn: 00800 3600 0000

Rückfragen & Kontakt:

Eva Nikolaou, Tel/Fax: 01/97 197 25
eva.nikolaou@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001