Gruppe zur Untersuchung kolportierter Vorwürfe im ORF konstituiert: Rechtliches Gehör und freie Beweisführung

Wien (OTS) - In ihrer heute im Funkhaus in der Argentinierstraße durchgeführten Sitzung hat sich die von ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner entsprechend dem Beschluss des ORF-Stiftungsrates zur Überprüfung und sorgfältigen Evaluierung geäußerter Vorwürfe eingesetzte Gruppe konstituiert, Dr. Otto Oberhammer zu ihrem Vorsitzenden gewählt und eine Geschäftsordnung beschlossen. Alle Beschlüsse erfolgten einstimmig.
Über die Zufriedenheit zur einstimmigen Beschlussfassung hinaus äußerte sich der Vorsitzende zuversichtlich, dass die aus den heutigen Diskussionen deutlich gewordene Haltung der Gruppenmitglieder eine konstruktive und verantwortungsvolle Vorgangsweise erwarten lassen. Die in der Geschäftsordnung festgelegten Grundsätze der Unmittelbarkeit der Aufnahme der strittigen Sachverhalte, des beiderseitigen rechtlichen Gehörs und der freien Beweiswürdigung haben sich als fester Wille zur fairen Vorgangsweise konkretisiert.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Tel. (01) 87878 - DW 12228

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001