Fünf Jahre Austria Tabak im Gallaher - Konzern

Wien (OTS) - Fünf Jahre nach der Integration in den britischen Gallaher - Konzern entwickelt sich Austria Tabak erfolgreich weiter und unterstreicht durch die laufende Expansion nach Ost- und Zentraleuropa ihre regionale Leadfunktion innerhalb des fünftgrößten internationalen Tabakkonzerns.

Vom österreichischen Monopolbetrieb zum Global Player

Austria Tabak wurde 1784 als Staats- und Monopolbetrieb gegründet. Im April 1939 wurde die Unternehmung in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die Aktien hielt zu 100 Prozent die Republik Österreich. Im Jahr 1996 beschloss der Österreichische Nationalrat die mehrheitliche Privatisierung der Austria Tabak. Zu diesem Zweck wurden 1997 sämtliche Anteile der Republik Österreich an der Austria Tabak an die Österreichische Industrieholding AG (ÖIAG) übertragen.

Am 5. November 1997 erfolgte die Teilprivatisierung der Austria Tabak. Die ÖIAG platzierte 49,5 Prozent ihrer AT-Aktien an der Wiener Börse. Der Emissionspreis betrug 37 Euro. Am 25. März 1999 senkte die ÖIAG ihre Beteiligung an der Austria Tabak auf 41,1 Prozent ab.

Im Rahmen der Vollprivatisierung der Austria Tabak stand nach einer öffentlichen Ausschreibung im März 2001 in der Nacht vom 21. auf den 22. Juni 2001 der neue Eigentümer der Austria Tabak mit dem britischen Tabakkonzern Gallaher fest. Gallaher zahlte für 41,1 Prozent der Austria Tabak-Aktien an die ÖIAG rund 770 Millionen Euro. Je Aktie bedeutete dies einen Kaufpreis von 85 Euro. Der Kaufvertrag beinhaltete auch, dass Gallaher den übrigen Aktionären ein Angebot zum selben Preis unterbreitete, welches fast zu 100 Prozent angenommen wurde.

Was machte die Austria Tabak für Gallaher attraktiv?

Austria Tabak präsentierte sich 2001 als ein international tätiger Konzern mit den Geschäftsbereichen Tabakindustrie und Handel und steuerte einen kontinuierlichen Europakurs. Gallaher sicherte sich mit dem Erwerb des österreichischen Tabakunternehmens die Marktführerschaft in Österreich und Schweden und festigte so insgesamt seine Position in Europa. Das hauptsächlich von Virginia Blend - Tabaken geprägte Markenportfolio von Gallaher wurde durch starke heimische Austria Tabak- Marken weiter aufgewertet. Ein weiterer Grund für die Akquisition war der Zugang zum starken Vertriebs-Know-how des österreichischen Marktführers.

Austria Tabak profitiert durch Gallaher

"Die Integration der Austria Tabak in den britischen Tabakkonzern Gallaher führte durch das Zusammenlegen der Markenportfolios zu einer Stärkung unserer Aktivitäten. Das bereits attraktive Gallaher -Markenportfolio, darunter bekannte Namen wie Benson&Hedges, LD und Silk Cut wurde durch erfolgreiche Austria Tabak-Marken wie beispielsweise Memphis, Smart und Ronson ausgebaut und weiter gefestigt. Gleichzeitig wertete Gallaher dadurch seine Markenvielfalt speziell am American Blend Sektor zusätzlich auf," sagt Stefan Fitz, Vorsitzender der Geschäftsführung Austria Tabak und Managing Director Central Europe im Rahmen einer Pressekonferenz.

Seit der Akquisition in 2001 wurde das in Österreich produzierte Zigarettenvolumen von 25,4 Milliarden in 2000 auf 36,4 Milliarden Stück in 2005 ausgeweitet. Die beiden österreichischen Zigarettenfabriken in Linz und Hainburg produzieren für zahlreiche Auslandsmärkte, wobei das Central Office in Wien die Märkte in Westeuropa auch logistisch und finanztechnisch unterstützt. Die ÖZF in Hainburg wurde zum Spezialfiltererzeugungszentrum der Gallaher Gruppe ausgebaut. Das Central Office in Wien ist als zweites Forschungs- und Entwicklungszentrum der Gallaher - Gruppe etabliert.

Insgesamt wurde die Marktpräsenz auf den internationalen Märkten durch die Zusammenführung der bestehenden Gallaher- und Austria Tabak - Aktivitäten gestärkt. Derzeit werden vom Wiener Central Office aus rund 20 Märkte geleitet: Österreich, Deutschland, die Tschechische Republik, die Slowakei, Ungarn, Slowenien, die gesamte Balkanregion -einschließlich der Länder auf dem Gebiet Ex-Jugoslawiens, Kosovo und Albanien - Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Zypern, Malta und die Türkei. Zu den wichtigsten Gallaher - Marken in diesen Regionen gehören Benson & Hedges, Memphis, Silk Cut, LD, Ronson und Old Holborn.

Der Tabakmarkt in Österreich und Zentral- und Ost-Europa

Insgesamt ging der österreichische Markt für versteuerte Zigaretten infolge eines verstärkt illegalen grenzüberschreitenden Handels und in Folge der Tabaksteuererhöhung Anfang 2005 im letzten Jahr um ca. 10 Prozent zurück. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen ist die Entwicklung von Austria Tabak stabil. Das Unternehmen hielt in 2005 mit 42,9 Prozent Marktanteil unverändert seine führende Marktposition.

Im Rahmen einer Zigaretten-Packungsstudie, durchgeführt von der Wirtschaftskammer, wurden im April dieses Jahres erstmals repräsentative Untersuchungsergebnisse zum Zigarettenschmuggel präsentiert: Der im gesamten Bundesgebiet durchgeführten Erhebung nach werden 18,1 Prozent der in Österreich gerauchten Zigaretten nicht in Österreich gekauft und versteuert. Nach Bundesländern betrachtet sind in Wien (23,4 Prozent) und im Burgenland (23,1 Prozent) die meisten geschmuggelten Zigaretten im Umlauf. In Salzburg (10,2 Prozent) und Vorarlberg (11,7 Prozent) ist der Anteil am geringsten. Die meisten nicht in Österreich gekauften Zigaretten stammen aus Slowenien, Tschechien, der Ukraine und Ungarn.

In Mittel- und Osteuropa erzielte Gallaher weitere Fortschritte, wobei die Gruppe im letzten Jahr ihre Absatzmengen in den EU-(Beitritts)-Ländern und Balkanmärkten um 29,5 Prozent auf 9,5 Milliarden (2004: 7,3 Mrd.) erhöhte. In der Tschechischen Republik steigerte Gallaher seinen Anteil auf 6,6 Prozent (2004: 1,8%). In Ungarn hat die Gruppe nach der Einführung von LD im Mai rasch einen geschätzten Anteil von 1,8 Prozent erobert. In der Slowakei bewirkte die erfolgreiche Einführung der Marke Smart im Niedrigpreissegment eine Steigerung von Gallahers geschätztem Anteil am Gesamtmarkt auf 6,4 Prozent (2004: 1,6%). In Rumänien, wo die Gruppe Ende 2004 mit der Produktion vor Ort begonnen hat erreichte Gallaher im Vorjahr 3,2% Marktanteil.

"Diese erfolgreiche Entwicklung der Austria Tabak unterstreicht unsere Central Office-Funktion innerhalb der Gallaher - Gruppe, da alle ost- und zentraleuropäischen Märkte inklusive Deutschland, Griechenland, Zypern, Malta und die Türkei von Österreich aus gesteuert werden. Insgesamt tragen wir die Verantwortung für über 20 europäische Länder und damit für mehr als 200 Millionen Konsumenten", betont Stefan Fitz die Bedeutung von Austria Tabak innerhalb der Gallaher - Gruppe.

Fotos/Präsentation unter: http://www.austriatabak.com

Gallaher Group Plc.

Gallaher Group Plc, ist ein internationaler Tabakwarenhersteller und -großhändler mit Hauptsitz in Großbritannien. Gallaher nimmt führende Marktstellungen in Österreich, Deutschland, Kasachstan, der Republik Irland, Russland, Schweden sowie im Vereinigten Königreich ein. Das umfassende Marken-Portfolio von Gallaher inkludiert Benson & Hedges, Silk Cut, Mayfair, Sovereign, Sobranie, Dorchester, Troika, LD, Memphis, Meine Sorte, Ronson, Blend, Hamlet, Old Holborn, Amber Leaf und Condor.

Die Gruppe beschäftigt ca. 12.000 Mitarbeiter und hat Fabriken in UK, Russland, Kasachstan, Österreich, Rumänien, Schweden, Polen und der Ukraine. Gallaher’s Aktien notieren an der Londoner Börse und ADRs werden an der New Yorker Börse gehandelt.

Weitere Informationen über Gallaher und Austria Tabak:
www.gallaher-group.com und www.austriatabak.com

Rückfragen & Kontakt:

Gallaher Europe / Austria Tabak GmbH & Co.KG
Bettina Pepek
Tel.: +43 1 313 42 - 1321
bettina.pepek@austriatabak.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TAB0001