ASFINAG:Vergabeverfahren zum PPP-Projekt Ostregion verläuft nach Plan

ASFINAG Aufsichtsrat entscheidet morgen über Bestbieter-Ermittlung

Wien (OTS) - Vor 2 Jahren - im September 2004 - startete die
ASFINAG mit dem PPP-Projekt Ostregion das erste PPP-Vergabeverfahren im österreichischen Straßenbau. Ziel des Projekts: Eruierung eines Konzessionärs, der ein Straßenpaket bestehend aus S 2 Umfahrung Süßenbrunn, S 1 Ost & West, sowie der A 5 Süd planen, finanzieren, errichten und über einen Zeitraum von 30 Jahren betreiben soll. Morgen entscheidet der ASFINAG Aufsichtsrat, wer aus diesem Verfahren als Bestbieter hervorgegangen ist.

ASFINAG Vorstand Mag. Christian Trattner: "In den vergangenen Tagen hat es bereits großes Medienecho zum Vergabeverfahren gegeben. Aus vergaberechtlichen Gründen kann ich dazu im Detail nicht Stellung nehmen. Es ist mir aber ein Anliegen zu betonen, dass meine Mitarbeiter in gewohnter Art und Weise ein transparentes und streng nach den Grundsätzen des Vergaberechtes aufgesetztes Vergabeverfahren abgewickelt haben. Das heißt, es wurden alle Bieter immer gleich behandelt und haben demnach auch immer die selben Informationen erhalten."

Wie der Bestbieter ermittelt wurde

Mit 31.05.2006 wurden von den im Vergabeverfahren verbliebenen drei Bietern die letztgültigen Angebote abgegeben. Nach eingehender Prüfung der Last and Final Offers (LAFOs) wird das ASFINAG PPP-Team im Rahmen der morgigen Sitzung des ASFINAG Aufsichtsrats eine Reihung der Angebote vorlegen.

Wenn diese Reihung durch den Aufsichtsrat bestätigt wird, werden im nächsten Schritt sowohl der Bestbieter als auch die nachgereihten Bieterkonsortien über das Ranking informiert. Der Bestbieter wird eingeladen, sodann seine Finanzierung zu finalisieren. Erst danach kann der offizielle Zuschlag erfolgen.

Die Reihung der Angebote erfolgte nach klaren Parametern, die aufgrund internationaler Best Practice Beispiele im PPP-Bereich entwickelt wurden und seit Aussendung der Ausschreibungsunterlagen für das Erstangebot am 07.05.2005 bekannt sind. Wichtigstes Zuschlagskriterium ist der Preis, der zu 95% über die Reihung entscheidet. Die restlichen 5% entfallen auf Qualitätskriterien.

Aus vergaberechtlichen Gründen können seitens der ASFINAG derzeit keine weiteren Angaben zum laufenden Vergabeverfahren gemacht werden. Der Zuschlag an den Bestbieter ist noch für September 2006 vorgesehen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Harald Dirnbacher
Pressesprecher
Tel: +43 (0) 50108-10833
Fax: +43 (0) 50108-10832
Mobil: +43 664 421 26 29
mailto: harald.dirnbacher@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002