Kukacka eröffnet Hochwasserschutzanlage in Wallsee-Sindelburg

737.850 Euro Bundesförderung für mobilen Hochwasserschutz

Wien, 02.06.2006 (OTS) - Genau 14 Monate nach dem Spatenstich konnte, heute Freitag, Verkehrsstaatssekretär Mag. Helmut Kukacka bereits die Hochwasserschutzanlage in Wallsee-Sindelburg an der Donau in Niederösterreich eröffnen. "Es erfüllt mich mit Genugtuung, dass dieses Vorhaben so rasch umgesetzt wurde. Denn durch dieses Projekt wird die Bevölkerung von Wallsee vor künftigen Hochwassergefahren geschützt sein", betonte Kukacka anlässlich der heutigen Eröffnung der neuen Hochwasserschutzanlage.

Um das zu ermöglichen, hat auch der Bund einen entscheidenden Beitrag geleistet. Bereits 2003 wurde eine Projektstudie in Auftrag gegeben, die zu 100% aus Bundesmitteln finanziert wurde und im Anschluss wurde im Jahr 2004/2005 vom Ingenieurbüro Werner Consult das Detailprojekt ausgearbeitet, welches nun umgesetzt wurde. Die Bauarbeiten finanziert der Bund mit einer 50%-igen Förderung der Baukosten wobei die Förderungssumme 737.850,- Euro ausmacht.
"Wallsee verfügt nun als eine der ersten Gemeinden über einen aus den Erfahrungen des Hochwassers 2002 stammenden Hochwasserschutz. Dieser besteht nicht nur aus einem auch einfachen TAN-Bauwerk sondern, aus Gründen der besseren Sichtverbindung zur Donau, auch über eine eingeschüttete Mauer mit im Hochwasserfall aufzusetzenden mobilen Elementen," schloss Kukacka.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat im BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Walter Gröblinger
Pressesprecher
Tel.: +43 (01) 711 62/8803

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVT0002